Aktivist_innen fordern in Rio de Janeiro die Aufklärung des Mordes an Marielle Franco und ihrem Fahrer
Aktivist_innen fordern in Rio de Janeiro die Aufklärung des Mordes an Marielle Franco und ihrem Fahrer, © Fábio Caffé/ Amnesty International Brazil

Meldungen | Brasilien : Internationale Solidarität für die Aufklärung des Mordes der Aktivistin Marielle Franco

Ein verstärkter weltweiter Aktivismus sei entscheidend, um die brasilianischen Behörden dazu zu bringen, die Ermordung der Menschenrechtsverteidigerin und Stadträtin Marielle Franco und ihres Fahrers Anderson Gomes aufzuklären, sagte Amnesty International heute, zwei Monate nach der Ermordung in Rio de Janeiro.

AMNESTY INTERNATIONAL

PRESSEMITTEILUNG

"Ohne internationale Solidarität fürchten wir, dass Marielles tragischer Mord nicht gesühnt wird. Wir müssen weiter mobilisieren, um den brasilianischen Behörden zu zeigen, dass die Menschen hier und auf der ganzen Welt nicht ruhen werden, bis Gerechtigkeit erreicht ist ", sagte Jurema Werneck, Exekutivdirektorin von Amnesty International Brasilien. "Jeder Tag, an dem es keine Entwicklungen gibt, lässt neue Zweifel an der Wirksamkeit der Untersuchung aufkommen. Wir können nicht zulassen, dass dieser Fall ungelöst bleibt. Wer hat Marielle und Anderson getötet und wer hat den Mord angeordnet? Diese Fragen dürfen nicht unbeantwortet bleiben."

"Wir schätzen die Ernsthaftigkeit, mit der die Untersuchung durchgeführt wurde, und wir hoffen, dass es so weitergeht, bis wir eine konkrete Antwort bekommen, nicht nur für die Familie, sondern für die ganze Welt. Wir müssen weiter kämpfen", fügte Marielles Mutter Marinete da Silva hinzu.

Marielle, eine prominente Menschenrechtsverteidigerin, hat sich für LGBTI und die Rechte der schwarzen Frauen eingesetzt, sowie gegen Polizeimissbrauch und extralegale Hinrichtungen in den Favelas von Rio de Janeiro. Sie wurde 2016 in den Stadtrat gewählt und wenige Tage vor ihrer Ermordung wurde sie zur Berichterstatterin einer Kommission ernannt, die das Eingreifen der Bundesbehörden in die öffentliche Sicherheit von Rio de Janeiro überwachen soll.

Marielle und Anderson wurden getötet, als sie am 14. März von einer öffentlichen Debatte nach Hause fuhren. Mindestens 13 Schüsse wurden abgefeuert, vier Kugeln trafen Marielle im Kopf. Jüngste Berichte in der brasilianischen Presse gaben an, dass fünf Sicherheitskameras, die den Vorfall erfasst hätten, am Tag vor ihrem Tod ausgeschaltet wurden.

"Solange wir die Stärke haben, werden wir Gerechtigkeit fordern, und wir werden das tun, indem wir die Straßen und öffentlichen Plätze besetzen. Meine Schwester war Teil des Widerstandes und so werden wir das auch bis zum Ende sein", sagte Marielles Schwester Anielle Francisco da Silva.

"Sie hatte keine Angst. Sie hätte sich nie versteckt. Sie war an vorderster Front und sah sich mit allem konfrontiert. Sie war sehr tapfer und mutig. Wer sie getötet hat, war das Gegenteil", fügte Marielles Vater Antonio Francisco da Silva Neto hinzu.

Marilles Ermordung hat massive Demonstrationen in Brasilien und auf der ganzen Welt hervorgerufen. Mehr als 12.000 Menschen haben eine Petition von Amnesty International unterzeichnet, in der eine unabhängige und unparteiische Untersuchung gefordert wird.

"Diejenigen, die Menschenrechtsverteidiger_innen töten, wollen uns zum Schweigen bringen. Straflosigkeit verstärkt diesen schrecklichen Kreislauf der Gewalt und bringt Aktivist_innen und Anführer_innen in Gefahr. Wir fordern die Behörden auf, sicherzustellen, dass die Untersuchung gründlich und effektiv ist, und wir fordern alle auf, unsere Petition zu unterschreiben, um die Forderungen nach Gerechtigkeit zu unterstützen. Das sind wir uns und Marielle schuldig", sagte Jurema Werneck.

Meldungen 2018

Meldungen | Taiwan : Offener Brief zur rechtlichen Anerkennung gleichgeschlechtlicher Partnerschaften von Human Rights Watch und Amnesty International

Meldungen | Österreich : Nur die Liebe zählt

Meldungen | Deutschland : Aller Geschlechter sind drei

Meldungen | Honduras : Gleiche Rechte sollten garantiert werden und stehen nicht zur Diskussion

Meldungen | Brasilien : Brasilien: Ein Gespräch zwischen Marielle und Gott

Meldungen | Taiwan : Das Ergebnis des Referendums gegen die gleichgeschlechtliche Ehe ist ein "herber Schlag"

Meldungen | Ukraine : Ukraine: Behörden versagen beim Schutz der Teilnehmenden der Kundgebung zum Transgender Day of Remembrance vor Angriffen von Rechtsextremen.

Meldungen | Indonesien : Indonesien: Verfolgung von LGBTI erreicht alarmierendes Niveau

Meldungen | Russland : Amnesty International sieht die Entscheidung der OSZE, eine Untersuchung der Menschenrechtsverletzungen in Tschetschenien einzuleiten, als einen Meilenstein

Meldungen | USA : Trumps transfeindliche Pläne werden globalen Schaden verursachen.

Meldungen | Georgien : Raus aus der Blase

Meldungen | Ecuador : Folter, der Liebe wegen

Meldungen | Deutschland : 20 Jahre Queeramnesty

Meldungen | Rumänien : Menschenrechtsgruppen reichen rechtliche Schritte gegen homophobes Referendum ein

Meldungen | Litauen : Litauische Behörden müssen Angriffe auf LGBTI untersuchen

Meldungen | Indien : Oberster Gerichtshof entkriminalisiert einvernehmliche gleichgeschlechtliche Beziehungen und markiert eine neue Ära für LGBTI-Rechte in Indien.

Meldungen | Guatemala : Diskriminierendes Gesetz gefährdet das Leben und die Rechte von Tausenden von Frauen, Mädchen und LGBTI-Betroffenen.

Meldungen | Malaysia : Prügelstrafe für zwei Frauen ein schrecklicher Tag für die Menschenrechte

Meldungen | Syrien : "Mr. Gay Syria" ab 6. September in den Kinos

Meldungen | Senegal : "All talk no action": Amnesty Internationals Vorlage für die Allgemeine Regelmäßige Überprüfung durch den UN-Menschenrechtsrat (UPR), 31. Sitzung der UPR Arbeitsgruppe, November 2018

Meldungen | Malaysia : Gerichtsurteil zu zwei Frauen, die wegen sexueller Beziehungen verurteilt wurden, muss aufgehoben werden.

Meldungen | Malaysia : Entfernung der Porträts von LGBTI-Aktivist_innen durch den Minister ist ein zutiefst diskriminierender Akt

Meldungen | Armenien : Angriffe auf LGBTI-Aktivist_innen müssen untersucht und Täter vor Gericht gestellt werden.

Meldungen | Weißrussland : Bestrafung einer einzelnen LGBTI-Protestierenden mit einer Geldstrafe für Massenproteste markiert einen neuen Tiefpunkt.

Meldungen | Hong Kong : Das oberste Gericht Hongkongs hat die Diskriminierung gleichgeschlechtlicher Paare abgelehnt. Es ist Zeit für den Rest der Stadt, dem Beispiel zu folgen.

Meldungen | Malaysia : Beendet die Diskriminierung und Repressalien gegen LGBTI!

Meldungen | Hong Kong : Hongkong nähert sich der Gleichstellung von LGBTI mit einem wegweisenden Urteil an

Meldungen | Türkei : Regenbogenjagd in Istanbul

Meldungen | Ukraine : "Demonstration der Gleichberechtigung" in Kiew ist ein neuer Triumph der Menschenrechte

Meldungen | Deutschland | Russland : Queeramnesty beim CSD in Karlsruhe 1.- 2. Juni 2018

Meldungen | Russland : Die Verhaftung des Aktivisten Peter Tatchell wegen des Protestes für LGBTI-Rechte ist ein Skandal

Meldungen | Ukraine : Frei sich zu bewegen

Meldungen | Pakistan : Historische Verbesserungen für Stammesgebiete und Trans-Personen

Meldungen | Libanon : Unterbindung des Beirut Pride ist ein "ungeheuerlicher Versuch, die Menschenrechte von LGBTI-Menschen zu leugnen"

Meldungen | Ukraine : Untätigkeit der Behörden verstärkt rechtsextreme Gewalt

Meldungen | Brasilien : Internationale Solidarität für die Aufklärung des Mordes der Aktivistin Marielle Franco

Meldungen | Malaysia : SCHUTZ DER RECHTE VON LGBTI-PERSONEN

Meldungen | Nigeria : Kriminalisierung von LGBTI

Meldungen | Ukraine : Polizei duldet rechtsextreme Gewalt bei LGBTI Veranstaltung

Meldungen | Türkei : Trotz Verbot durch die Behörden: Der Pride soll stattfinden

Meldungen | Hong Kong : Oberstes Berufungsgericht weist Antrag von Amnesty International zurück

Meldungen | Norwegen : BLOG: Die Bewegung für Trans-Rechte hat lange genug gewartet

Meldungen | Brasilien : Der Mord an Marielle Franco muss aufgeklärt werden

Meldungen | Russland : Ein Jahr nach der "Schwulensäuberung" in Tschetschenien gibt es noch immer keine Gerechtigkeit für die Opfer

Meldungen | Russland : "Es ist nicht die Zeit zum Aufgeben"

Meldungen | Indonesien : Polizei muss Transfrauen in Aceh schützen und nicht angreifen

Meldungen | Japan : "Ich hoffe, dass die homosexuelle Ehe in der Zukunft anerkannt wird."

Meldungen | Taiwan : "Ich wollte kein Monster sein."

Meldungen | Südkorea : "Ich glaube, dass die koreanische Regierung und Gesellschaft versucht, unsere Existenz auszulöschen."

Meldungen | Hong Kong : mehr Aufklärung über Trans*-Themen nötig

Meldungen | Fidschi : Queere Liebe ist der ultimative radikale Akt

Meldungen | Russland : Abschiebung von Ali Feruz vom Obersten Gerichtshof Russlands aufgehoben

Meldungen | Indonesien : Festnahmen und Versuche der "Umerziehung" von Trans*Personen müssen aufhören

Meldungen | El Salvador : Kein Ort zum Flüchten: Trans*frau zwischen El Salvadors Banden und Trumps Amerika gefangen

Meldungen | Armenien | Kirgistan | Kasachstan | Russland | Weißrussland : Homosexuellenfeindlichkeit in den Staaten der ehemaligen Sowjetunion

Meldungen nach Jahren