Banda Aceh Stadt, Indonesien
Banda Aceh Stadt, Indonesien, © PBI – Foto: © PBI

Meldungen | Indonesien : Festnahmen und Versuche der "Umerziehung" von Trans*Personen müssen aufhören

Als Reaktion auf die Verhaftung von 12 Trans*-Personen durch die indonesische Polizei in Nord-Aceh am 27. Januar, wobei ihnen die Haare abgeschnitten wurden, um sie "maskulin" zu machen und Schönheitssalons, in denen sie arbeiten, geschlossen wurden, sagte Exekutivdirektor Usman Hamid von Amnesty International Indonesien:

AMNESTY INTERNATIONAL

29. Januar 2018

"Die letzten Razzien in Schönheitssalons sind das neueste Beispiel der Behörden, dass sie willkürlich Trans*-Personen als Zielscheibe aussuchen, allein weil sie sind, wer sie sind. Obwohl sie keine Straftat begangen haben, ist Aceh zu einem zunehmend feindseligen Ort für LGBTI-Menschen geworden.

"Die Haare der Verhafteten zu schneiden, um sie "maskulin" zu machen und sie dazu zu zwingen, sich wie Männer zu kleiden, ist eine Form der öffentlichen Beschämung und eine grausame, unmenschliche und erniedrigende Behandlung, die den internationalen Verpflichtungen Indonesiens widerspricht. Dies ist Teil eines langjährigen Musters, LGBTI-Menschen in der Region zu belästigen und zu diskriminieren, das sofort beendet werden muss."

Die Polizei hat alle Trans*Personen am 28. Januar ohne Anklage freigelassen. Der örtliche Polizeichef sagte den Medien, dass sie die Trans*Personen für ein "Erziehungsprogramm" inhaftiert hätten, um sie zu "normalen" Männern zu machen.

"Die sogenannte ´Umerziehung´von trans*Personen durch die Polizei ist nicht nur entwürdigend und inhuman, sie ist auch ungesetzlich und stellt eine klare Verletzung ihrer Menschenrechte dar. Solche Vorfälle müssen sofort und wirkungsvoll untersucht werden", sagt Usman Hamid.

"In Aceh sind es nicht nur trans*Personen, die sich Schikanen, Einschüchterung und Angriffen ausgesetzt sehen - alle LGBTI Personen sind ernsthaft bedroht. Die Polizei ist da, um alle zu schützen, nicht um sie zu entwürdigen und ihre Rechte zu verletzen."

Hintergrund

Am 27. Januar verhaftete die Polizei in Nord-Aceh 12 Trans*-Personen und schloss fünf Schönheitssalons, in denen sie arbeiten, nachdem sich Anwohner über ihre Aktivitäten beschwert hatten. Die Polizei schnitt ihnen auch die Haare ab und zwang sie, während der Razzien Männerkleidung zu tragen.

Dieser Vorfall ereignete sich wenige Wochen, nachdem ein Hotel von lokalen Bewohnern und Organisationen überfallen wurde und am 17. Dezember 2017 sechs Trans*-Personen den Strafverfolgungsbehörden übergeben wurden, nachdem bekannt wurde, dass ein Trans*-Schönheitswettbewerb stattfand, der nach ihrer Meinung das Sharia Gesetz in Aceh verletzen würde.

Eine weitere Verletzung des absoluten Verbots von Folter und anderer grausamer, unmenschlicher und erniedrigender Behandlung fand im Mai 2017 statt, als zwei Männer 83 Mal öffentlich ausgepeitscht wurden, nachdem sie vom Banda Aceh Shari'a Gericht nach dem Aceh Islamic Criminal Code wegen einvernehmlicher gleichgeschlechtlicher sexueller Beziehungen verurteilt worden waren (Liwath). Die Scharia-Statuten sind seit dem Inkrafttreten des Sonderautonomiegesetzes der Provinz im Jahr 2001 in Aceh in Kraft und werden von islamischen Gerichten durchgesetzt. Doch dies war das erste Mal, dass auf schwule Männer in der Provinz Scharia-Gesetzen angewandt wurden.

LGBTI-Gruppen sehen sich auch in anderen indonesischen Regionen strafrechtlich verfolgt. Am 25. Mai 2017 wurden in Nord-Jakarta 141 Männer von der örtlichen Polizei festgenommen, nachdem sie laut Polizei an einer "Homosexuellen-Sex-Party" teilgenommen hatten. Am nächsten Tag gab die Polizei 126 Männer frei, aber beschuldigte 10 von ihnen mit der Bereitstellung von "Pornographischen Diensten" nach dem Gesetz Nr. 44/2008 über Pornografie.

Mit Ausnahme von Aceh werden einvernehmliche gleichgeschlechtliche Beziehungen nicht als Straftaten nach dem indonesischen Strafgesetzbuch behandelt. Zusätzlich zu dem ohnehin schon feindseligen Umfeld für LGBTI-Personen in Indonesien hat eine Gruppe von Abgeordneten im Repräsentantenhaus eine vorgeschlagene Änderung des Strafgesetzbuches vorgeschlagen, die gleichgeschlechtliche Beziehungen kriminalisieren würde.

Meldungen 2018

Meldungen | Taiwan : Offener Brief zur rechtlichen Anerkennung gleichgeschlechtlicher Partnerschaften von Human Rights Watch und Amnesty International

Meldungen | Österreich : Nur die Liebe zählt

Meldungen | Deutschland : Aller Geschlechter sind drei

Meldungen | Honduras : Gleiche Rechte sollten garantiert werden und stehen nicht zur Diskussion

Meldungen | Brasilien : Brasilien: Ein Gespräch zwischen Marielle und Gott

Meldungen | Taiwan : Das Ergebnis des Referendums gegen die gleichgeschlechtliche Ehe ist ein "herber Schlag"

Meldungen | Ukraine : Ukraine: Behörden versagen beim Schutz der Teilnehmenden der Kundgebung zum Transgender Day of Remembrance vor Angriffen von Rechtsextremen.

Meldungen | Indonesien : Indonesien: Verfolgung von LGBTI erreicht alarmierendes Niveau

Meldungen | Russland : Amnesty International sieht die Entscheidung der OSZE, eine Untersuchung der Menschenrechtsverletzungen in Tschetschenien einzuleiten, als einen Meilenstein

Meldungen | USA : Trumps transfeindliche Pläne werden globalen Schaden verursachen.

Meldungen | Georgien : Raus aus der Blase

Meldungen | Ecuador : Folter, der Liebe wegen

Meldungen | Deutschland : 20 Jahre Queeramnesty

Meldungen | Rumänien : Menschenrechtsgruppen reichen rechtliche Schritte gegen homophobes Referendum ein

Meldungen | Litauen : Litauische Behörden müssen Angriffe auf LGBTI untersuchen

Meldungen | Indien : Oberster Gerichtshof entkriminalisiert einvernehmliche gleichgeschlechtliche Beziehungen und markiert eine neue Ära für LGBTI-Rechte in Indien.

Meldungen | Guatemala : Diskriminierendes Gesetz gefährdet das Leben und die Rechte von Tausenden von Frauen, Mädchen und LGBTI-Betroffenen.

Meldungen | Malaysia : Prügelstrafe für zwei Frauen ein schrecklicher Tag für die Menschenrechte

Meldungen | Syrien : "Mr. Gay Syria" ab 6. September in den Kinos

Meldungen | Senegal : "All talk no action": Amnesty Internationals Vorlage für die Allgemeine Regelmäßige Überprüfung durch den UN-Menschenrechtsrat (UPR), 31. Sitzung der UPR Arbeitsgruppe, November 2018

Meldungen | Malaysia : Gerichtsurteil zu zwei Frauen, die wegen sexueller Beziehungen verurteilt wurden, muss aufgehoben werden.

Meldungen | Malaysia : Entfernung der Porträts von LGBTI-Aktivist_innen durch den Minister ist ein zutiefst diskriminierender Akt

Meldungen | Armenien : Angriffe auf LGBTI-Aktivist_innen müssen untersucht und Täter vor Gericht gestellt werden.

Meldungen | Weißrussland : Bestrafung einer einzelnen LGBTI-Protestierenden mit einer Geldstrafe für Massenproteste markiert einen neuen Tiefpunkt.

Meldungen | Hong Kong : Das oberste Gericht Hongkongs hat die Diskriminierung gleichgeschlechtlicher Paare abgelehnt. Es ist Zeit für den Rest der Stadt, dem Beispiel zu folgen.

Meldungen | Malaysia : Beendet die Diskriminierung und Repressalien gegen LGBTI!

Meldungen | Hong Kong : Hongkong nähert sich der Gleichstellung von LGBTI mit einem wegweisenden Urteil an

Meldungen | Türkei : Regenbogenjagd in Istanbul

Meldungen | Ukraine : "Demonstration der Gleichberechtigung" in Kiew ist ein neuer Triumph der Menschenrechte

Meldungen | Deutschland | Russland : Queeramnesty beim CSD in Karlsruhe 1.- 2. Juni 2018

Meldungen | Russland : Die Verhaftung des Aktivisten Peter Tatchell wegen des Protestes für LGBTI-Rechte ist ein Skandal

Meldungen | Ukraine : Frei sich zu bewegen

Meldungen | Pakistan : Historische Verbesserungen für Stammesgebiete und Trans-Personen

Meldungen | Libanon : Unterbindung des Beirut Pride ist ein "ungeheuerlicher Versuch, die Menschenrechte von LGBTI-Menschen zu leugnen"

Meldungen | Ukraine : Untätigkeit der Behörden verstärkt rechtsextreme Gewalt

Meldungen | Brasilien : Internationale Solidarität für die Aufklärung des Mordes der Aktivistin Marielle Franco

Meldungen | Malaysia : SCHUTZ DER RECHTE VON LGBTI-PERSONEN

Meldungen | Nigeria : Kriminalisierung von LGBTI

Meldungen | Ukraine : Polizei duldet rechtsextreme Gewalt bei LGBTI Veranstaltung

Meldungen | Türkei : Trotz Verbot durch die Behörden: Der Pride soll stattfinden

Meldungen | Hong Kong : Oberstes Berufungsgericht weist Antrag von Amnesty International zurück

Meldungen | Norwegen : BLOG: Die Bewegung für Trans-Rechte hat lange genug gewartet

Meldungen | Brasilien : Der Mord an Marielle Franco muss aufgeklärt werden

Meldungen | Russland : Ein Jahr nach der "Schwulensäuberung" in Tschetschenien gibt es noch immer keine Gerechtigkeit für die Opfer

Meldungen | Russland : "Es ist nicht die Zeit zum Aufgeben"

Meldungen | Indonesien : Polizei muss Transfrauen in Aceh schützen und nicht angreifen

Meldungen | Japan : "Ich hoffe, dass die homosexuelle Ehe in der Zukunft anerkannt wird."

Meldungen | Taiwan : "Ich wollte kein Monster sein."

Meldungen | Südkorea : "Ich glaube, dass die koreanische Regierung und Gesellschaft versucht, unsere Existenz auszulöschen."

Meldungen | Hong Kong : mehr Aufklärung über Trans*-Themen nötig

Meldungen | Fidschi : Queere Liebe ist der ultimative radikale Akt

Meldungen | Russland : Abschiebung von Ali Feruz vom Obersten Gerichtshof Russlands aufgehoben

Meldungen | Indonesien : Festnahmen und Versuche der "Umerziehung" von Trans*Personen müssen aufhören

Meldungen | El Salvador : Kein Ort zum Flüchten: Trans*frau zwischen El Salvadors Banden und Trumps Amerika gefangen

Meldungen | Armenien | Kirgistan | Kasachstan | Russland | Weißrussland : Homosexuellenfeindlichkeit in den Staaten der ehemaligen Sowjetunion

Meldungen nach Jahren