Pilger_innen in der mexikanischen Wallfahrtskirche in Guadalupe
Pilger_innen in der mexikanischen Wallfahrtskirche in Guadalupe, der größten Wallfahrt der Welt – Foto: © Rupert Haag

Meldungen | Mexiko : Leben in Angst

Wer die Menschenrechte verteidigt, lebt in Mexiko in Angst. So wie der schwule LGBTI-Aktivist Iván Tagle, der gegen "Konversions-Therapien" kämpft, auch weil er selbst zu einer gezwungen wurde. Auf einer Tagung in Berlin kamen er und viele andere mutige Menschen zu Wort.

von Moritz Roemer – Praktikant_in bei Amnesty International in Deutschland im Arbeitsbereich Asien und Amerikas und Frauen und LGBTI

"Gestern Abend war ich nach der Veranstaltung noch mit einem Freund unterwegs. Es war schon dunkel. Immer, wenn uns eine Gruppe von Personen entgegenkam, habe ich weggeschaut und die Straßenseite gewechselt", erzählt der schwule Menschenrechtsaktivist Iván Tagle. "Irgendwann hat der Freund mich gefragt, was ich da mache. Erst dann ist mir klar geworden, wie sehr ich mich an ein Leben in Angst gewöhnt habe."

Gefährliches Engagement

Diese Angst scheint leider berechtigt: Das Leben ist gefährlich in Mexiko – zumindest für alle jene, deren Rechte vom organisierten Verbrechen, dem Staat und der Gesellschaft nicht geachtet werden: Migrant_innen, Flüchtlinge, Frauen und Indigene sowie lesbische, schwule, bisexuelle sowie Trans- und Inter-Personen (LGBTI). 

Und auch Medienschaffende und Menschenrechtsverteidiger_innen, die diese desolate Menschenrechtslage sichtbar machen und sich für die Rechte aller stark machen, begeben sich in Gefahr. 

Auf einer Berliner Fachtagung zur Lage der Menschenrechte in Mexiko, die Amnesty mitorganisiert hat, kamen viele dieser Menschen zu Wort. Mexikanische Menschenrechtsverteidiger_innen trafen auf ein breites Publikum. Dazu gehörten Fachleute von NGOs, deutsche Medienschaffende, ehemalige Freiwillige und die mexikanische Diaspora.

Mehr Angriffe und Morde

Schon seit Jahren kommt Mexiko beim Thema Menschenrechte nicht aus den Negativ-Schlagzeilen. Seit Dezember 2018 ist Mexikos neuer Präsident Andrés Manuel López Obrador im Amt. Die anwesenden versuchten zu bilanzieren, wie sich die Menschenrechtslage in seinen ersten Regierungsmonaten verändert hat. 

Was klar wird: trotz guter Vorsätze sind die Drohungen, Angriffe, Morde und das Verschwindenlassen seit seinem Amtsantritt nicht weniger, sondern eher mehr geworden.

In einer Arbeitsgruppe zu geschlechtsbasierter Gewalt spricht Iván Tagle über seine persönlichen Erfahrungen und es wird klar, woher jene Ängste kommen, die ihn im Alltag pausenlos begleiten.

"Konversions-Therapien" und "korrektive" Vergewaltigungen

Seine Eltern drängten ihn, den schwulen Sohn, eine "Konversions-Therapie" zu besuchen: Dabei verbrachte er mehrere Tage im Dunkeln, ohne Essen und Trinken. Andere  wurden dabei Opfer von "korrektiven" Vergewaltigungen. 

Daraufhin verließ er seine Familie. Für junge LGBTI-Personen ist das oft die einzige Chance. Tagle schlug sich allein als Straßenmusiker durch. Viele andere junge Menschen in seiner Situation können nur zwischen Sexarbeit oder Diebstahl wählen.

Kampf für LGBTI-Rechte

An dieser aussichtslosen und gefährlichen Situation wollte Iván Tagle etwas ändern: Er gründete mit anderen queeren Jugendlichen die Organisation YAAJ. Diese setzt sich für die Belange von LGBTI-Personen ein, will gegen Stigmatisierung kämpfen, "Konversions-Therapien" verbieten lassen und zugleich Medikamente zugänglicher machen, um HIV-positive und AIDS-kranke Menschen zu unterstützen. 

In der Arbeitsgruppe diskutierten Tagle und verschiedene Anwesende, wie wir zu diesen Themen von Deutschland aus zusammenarbeiten könnten: Insbesondere bei dem Thema "Konversions-Therapie" liegen Mexiko und Deutschland gar nicht so weit auseinander, wie ich angenommen hätte.

Gespräche, Gebete, Exorzismen

Denn auch in Deutschland sind "Konversions-Therapien" legal: Hier werden sie von religiösen Gruppen angeboten in Form von Gesprächen und Gebeten bis zu Exorzismen. Oft werden queere Personen von Menschen, die ihnen nahestehen, zu so einer "Therapie" gedrängt. Die Folgen können katastrophal sein: Depression, Identitätsstörungen, erhöhte Selbstmordgefahr. 

Der Aktivist Lucas Hawrylak machte durch eine Petition für ein Verbot der “Therapien“ darauf aufmerksam: Mehr als 80.000 Menschen haben schon unterzeichnet und Jens Spahn hat bereits gesetzliche Änderungen angekündigt. Wie genau diese aussehen sollen, ist aber noch unklar.

Die vielen persönlichen Berichte und der Austausch auf der Tagung machen unmissverständlich klar, dass die Menschenrechtssituation in Mexiko besorgniserregend bleibt. Aber zugleich gibt es mutige und engagierte Menschen wie Iván Tagle, die sich mit Mut für Menschenrechte einsetzen. Von ihren Erfahrungen und Strategien können wir viel lernen und uns gegenseitig unterstützen.

Meldungen 2019

Meldungen | Russland : Russische Föderation: Feministische Aktivistin wegen "schwuler Propaganda" bestraft und angeklagt wegen "Pornografie"

Meldungen | Sri Lanka | USA : Forderung nach Beendigung der Diskriminierung von LGBTI

Meldungen | Indonesien : "Hasserfüllte" Kriterien bei der Einstellung von Beamt_innen streichen

Meldungen | Armenien : Im Visier der Orthodoxen

Meldungen | Südkorea : Der Gesetzgeber sollte eine beschämende Gesetzesänderung gegen LGBTI ablehnen

Meldungen | Malaysia : Die Prügelstrafe für vier Männer ist eine schreckliche Warnung für LGBTI, während weitere auf ihren Prozess warten

Meldungen | Brasilien : Brasilien: Die Behörden müssen alarmierende Berichte über die Ermordung von Marielle Franco klären

Meldungen | Hong Kong : Ein schwerer Rückschlag für die gleichgeschlechtliche Ehe in Hongkong

Meldungen | Polen : Gesetz zur Kriminalisierung von Sexualerziehung "über alle Maßen rückschrittlich"

Meldungen | Paraguay : Amnesty International leitet ein Verfahren bezüglich Verfassungswidrigkeit gegen Beschlüsse ein, die LGBTI-Personen diskriminieren

Meldungen | Uganda : Parlament muss Gesetz zur Todesstrafe für schwulen Sex ablehnen

Meldungen | Ukraine : Erste, von Gewalt beeinträchtigte, Pride-Parade in Charkiw unterstreicht mehrfaches Versagen der Behörden

Meldungen | Namibia : „Wir existieren!“

Meldungen | Kirgistan : Diskriminierung und Gewalt

Meldungen | Brasilien : »In Brasilien wäre ich nicht mehr lange am Leben«

Meldungen | Türkei : Forderung nach Unterlassung von Anklagen gegen Teilnehmer_innen des Universitäts-Gay-Pride

Meldungen | Polen : Stolz trifft auf Vorurteile

Meldungen | Libanon : Beschluss, das Konzert von Mashrou 'Leila abzusagen, ist ein alarmierender Hinweis darauf, wie es um die Meinungsfreiheit bestellt ist

Meldungen | Libanon : Die Behörden müssen sicherstellen, dass das Mashrou 'Leila Konzert stattfindet

Meldungen | Polen : Unzureichender Polizeischutz für Białystok Demo inmitten von Anti-LGBTI-Hass

Meldungen | Großbritannien : Nordirland: Ein "Riesensprung" vorwärts für Reformen im Hinblick auf Abtreibung und gleichgeschlechtliche Ehe: Abgeordnete verabschieden Gesetzesentwurf

Meldungen | Südkorea : Südkorea: Kriminalisierung von Sex zwischen Männern beim Militär heizt Gewalt, Missbrauch und Diskriminierung an

Meldungen | Großbritannien : Nordirland: Gleichgeschlechtliche Ehe muss legalisiert werden und Großbritannien muss Gesetze zur Beendigung des Abtreibungsverbots erlassen

Meldungen | Brasilien : Brasilien: Beeindruckende Porträts und Statements der brasilianischen Community Schwarzer Menschen und LGBTI-Personen

Meldungen | Kasachstan : "Das Motiv für meinen Aktivismus ist nicht Freundlichkeit, sondern Wut."

Meldungen | Türkei : Die Polizei wendet unvertretbare und übermäßige Gewalt beim Istanbul Pride an

Meldungen | Weltweit : 50 Jahre Stonewall: Amnesty würdigt Aufstand, der eine weltweite Emanzipationsbewegung für LGBTI-Rechte auslöste

Meldungen | Georgien : Erster LGBTI-Pride im Südkaukasus-Test für die Behörden

Meldungen | Botswana : Die Entkriminalisierung einvernehmlicher gleichgeschlechtlicher Beziehungen sollte andere afrikanische Länder inspirieren

Meldungen | Hong Kong : Gericht entscheidet über einen großen Schritt nach vorne für die Gleichstellung der Geschlechter

Meldungen | Nigeria : Diskriminierung von LGBTI

Meldungen | Russland : Zensur von Elton Johns Filmbiografie ist eine Beleidigung für die Rechte von LGBTI

Meldungen | China : "Das System hat viele Risse"

Meldungen | Libanon : Libanon: Fünfzehn Jahre LGBTI-Aktivismus: Eine Geschichte davon, dass es ihn gibt und wie er unterdrückt wird

Meldungen | Tansania : LGBTI leben immer noch im Verborgenen

Meldungen | Taiwan : Taiwan hat heute im Kampf für die Gleichstellung von LGBTI-Menschen Geschichte geschrieben.

Meldungen | Griechenland : Mein Sohn wurde zu Tode getreten - deshalb suche ich Gerechtigkeit

Meldungen | China : Zugang zu medizinischer Versorgung für Transpersonen muss verbessert werden

Meldungen | China : Trans-Menschen riskieren ihr Leben durch gefährliche eigene medizinische Eingriffe

Meldungen | Türkei : "Entsetzliche" Gewalt gegen Studierende, die die Pride-Parade abhalten

Meldungen | Polen : Hausdurchsuchung bei und Verhaftung einer Aktivistin nach Treffen mit Amnesty International

Meldungen | Brunei : Die Rede des Sultans ist ein erster Schritt zur Aufhebung "abscheulicher" Gesetze

Meldungen | Türkei : Die Liebe gewinnt, da das "abscheuliche Verbot" für alle LGBTI-Veranstaltungen in Ankara aufgehoben wird

Meldungen | Saudi-Arabien | Tonga : "Ich möchte nicht sagen, dass ich eine transgender Person bin. Ich möchte eher sagen, dass ich eine Frau bin."

Meldungen | Indonesien : Empfehlungen für die neue Regierung

Meldungen | Ukraine : Verurteilen Sie die Angriffe auf die Europäische Lesbenkonferenz und wenden Sie sich gegen die zunehmende Verbreitung von Hassverbrechen

Meldungen | Brunei : Der Ruf nach "präventiven" Steinigungs- und Amputationsgesetzen ist gefühllos und rücksichtslos

Meldungen | USA : Der Ausschluss von Trans-Personen aus dem Militär ist "Ein beschämender Rückschritt"

Meldungen | Mexiko : Leben in Angst

Meldungen | Weltweit : Kommentar: Amnesty International gibt uns eine Liste von Orten auf der ganzen Welt, an denen queere Menschen unsere Hilfe brauchen.

Meldungen | Brunei : Brunei muss sofort die Pläne zur Einführung von Steinigungen und anderen brutalen Strafen einstellen

Meldungen | Russland : Zwei Jahre nach der "homosexuellen Säuberung" von Tschetschenien fordern die Opfer immer noch Gerechtigkeit, da LGBTI-Verteidiger Morddrohungen erhält

Meldungen | Pakistan | Dominikanische Republik : Ein Gespräch zwischen zwei Aktivist_innen am Internationalen Transgender Tag der Sichtbarkeit

Meldungen | Brunei : Brunei Darussalam: Brunei führt grausame und unmenschliche Strafen ein

Meldungen | Brasilien : 1. Jahrestag des Mordes an Marielle Franco: Behörden müssen die Auftraggeber ermitteln und vor Gericht stellen

Meldungen | Ägypten : Gewaltsam verschwundene Trans-Frau, die von sexueller Gewalt und Folter bedroht ist

Meldungen | Angola : Bericht zu LGBTI-Rechten

Meldungen | Tunesien : Die Behörden müssen die schändlichen Versuche beenden, eine bekannte LGBTI-Organisation zu schließen.

Meldungen | Taiwan | USA : Der Gesetzentwurf zur Zulassung gleichgeschlechtlicher Ehen ist ein großer Schritt nach vorn für die Menschenrechte.

Meldungen | Brasilien : "Ich brauche keinen Märchenprinzen, um Liebe zu finden."

Meldungen | Indonesien : Die Regierung sät Angst unter LGBTI, indem sie sich mit der "Entfernung" eines Instagram-Users rühmt.

Meldungen | Hong Kong : Gerichtsurteil ein Rückschlag im Kampf für die Gleichstellung von Trans-Menschen

Meldungen | Russland : Putin hat Tschetschenien freien Lauf gelassen, LGBTI-Menschen zu verfolgen

Meldungen | Russland : Die tschetschenischen Behörden setzen homophobes Vorgehen fort

Meldungen nach Jahren