Palast des Sultans von Brunei
Palast des Sultans von Brunei – Foto: © Rupert Haag

Meldungen | Brunei : Die Rede des Sultans ist ein erster Schritt zur Aufhebung abscheulicher Gesetze

Als Reaktion auf die Nachricht, dass die Behörden von Brunei angekündigt haben, die Todesstrafe weiterhin im Rahmen der kürzlich erlassenen Verordnung über das Syariah-Strafgesetzbuch nicht umzusetzen, und die UN Konvention gegen Folter (UNCAT) zu ratifizieren, sagte Rachel Chhoa-Howard, Amnesty Internationals Researcherin in Brunei:

Amnesty International

"Während die Ankündigung, dass die Todesstrafe nicht verhängt wird, ein willkommener erster Schritt ist, verteidigen die Behörden von Brunei immer noch das neue Strafgesetzbuch und seine abscheulichen Gesetze. Selbst wenn Todesurteile nicht verhängt werden, stehen die Todesstrafe und andere grausame und unmenschliche Bestrafungen immer noch in den Gesetzbüchern und können denen auferlegt werden, die für schuldig befunden wurden.

"Die bloße Verabschiedung von Gesetzen mit Strafen wie Steinigung und Amputation hat ein hasserfülltes und vergiftetes Umfeld ermöglicht. Die Behörden von Brunei müssen dem Versprechen folgen, dass Brunei Darussalam die UN-Konvention gegen Folter unterzeichnen wird. Diese rücksichtslosen, nicht zu rechtfertigenden Bestimmungen müssen sofort aufgehoben werden. "

Hintergrund

Am 5. Mai berichteten die Medien über eine Rede des Sultans von Brunei, Hassanal Bolkiah, in der angekündigt wurde, dass Brunei seinen langjährigen Rekord aufrechterhalten wird bezüglich der Nichtumsetzung von Todesurteilen auch nach dem Inkrafttreten der neuen Verordnung des Syariah Strafgesetzbuchs (SPCO) letzten Monat am 3. April.
Er fügte hinzu: "Ich bin mir bewusst, dass es viele Fragen und Irrtümer in Bezug auf die Umsetzung des SPCO gibt. Wir glauben jedoch, dass, sobald diese geklärt sind, der Nutzen des Gesetzes offensichtlich sein wird."

Es gibt keinen Hinweis darauf, dass das Moratorium für andere im SPCO enthaltene nicht tödliche Strafen gilt, einschließlich Prügel und Amputation.

In seiner Rede kündigte Sultan Hassanal Bolkiah an, dass Brunei Darussalam das Übereinkommen gegen Folter und andere grausame, unmenschliche oder erniedrigende Behandlung oder Strafe ratifizieren werde. Das Land hat alle diesbezüglichen Empfehlungen bei seiner Überprüfung der Menschenrechte seitens der Vereinten Nationen im Jahr 2014 abgelehnt.

Nach internationalem Menschenrechtsgesetz stellt körperliche Bestrafung in allen ihren Formen wie Steinigung, Amputation oder Auspeitschung Folter oder andere grausame, unmenschliche oder erniedrigende Bestrafung dar, die unter allen Umständen verboten ist. Während Brunei die Todesstrafe im Gesetz beibehält, betrachtet Amnesty International sie als eine Strafe, die in der Praxis nicht angewendet wird. Die letzte bekannte Hinrichtung im Land wurde 1957 durchgeführt. 2017 wurde ein neues Todesurteil wegen eines Drogendeliktes verhängt. Bis heute haben 106 Länder die Todesstrafe für alle Straftaten abgeschafft und 142 wollen sie abschaffen, entweder im Gesetz oder in der Praxis.

Bruneis SPCO ersetzt nicht das bestehende, vom Common Law inspirierte Strafgesetzbuch, sondern wird voraussichtlich parallel dazu funktionieren. Aus den verfügbaren Informationen muss in jedem Fall zunächst entschieden werden, ob eine strafrechtliche Verfolgung nach Zivilrecht oder nach Scharia-Recht erfolgen soll.

Meldungen 2019

Meldungen | Russland : Russische Föderation: Feministische Aktivistin wegen "schwuler Propaganda" bestraft und angeklagt wegen "Pornografie"

Meldungen | Sri Lanka | USA : Forderung nach Beendigung der Diskriminierung von LGBTI

Meldungen | Indonesien : "Hasserfüllte" Kriterien bei der Einstellung von Beamt_innen streichen

Meldungen | Armenien : Im Visier der Orthodoxen

Meldungen | Südkorea : Der Gesetzgeber sollte eine beschämende Gesetzesänderung gegen LGBTI ablehnen

Meldungen | Malaysia : Die Prügelstrafe für vier Männer ist eine schreckliche Warnung für LGBTI, während weitere auf ihren Prozess warten

Meldungen | Brasilien : Brasilien: Die Behörden müssen alarmierende Berichte über die Ermordung von Marielle Franco klären

Meldungen | Hong Kong : Ein schwerer Rückschlag für die gleichgeschlechtliche Ehe in Hongkong

Meldungen | Polen : Gesetz zur Kriminalisierung von Sexualerziehung "über alle Maßen rückschrittlich"

Meldungen | Paraguay : Amnesty International leitet ein Verfahren bezüglich Verfassungswidrigkeit gegen Beschlüsse ein, die LGBTI-Personen diskriminieren

Meldungen | Uganda : Parlament muss Gesetz zur Todesstrafe für schwulen Sex ablehnen

Meldungen | Ukraine : Erste, von Gewalt beeinträchtigte, Pride-Parade in Charkiw unterstreicht mehrfaches Versagen der Behörden

Meldungen | Namibia : „Wir existieren!“

Meldungen | Kirgistan : Diskriminierung und Gewalt

Meldungen | Brasilien : »In Brasilien wäre ich nicht mehr lange am Leben«

Meldungen | Türkei : Forderung nach Unterlassung von Anklagen gegen Teilnehmer_innen des Universitäts-Gay-Pride

Meldungen | Polen : Stolz trifft auf Vorurteile

Meldungen : Beschluss, das Konzert von Mashrou 'Leila abzusagen, ist ein alarmierender Hinweis darauf, wie es um die Meinungsfreiheit bestellt ist

Meldungen : Die Behörden müssen sicherstellen, dass das Mashrou 'Leila Konzert stattfindet

Meldungen | Polen : Unzureichender Polizeischutz für Białystok Demo inmitten von Anti-LGBTI-Hass

Meldungen | Großbritannien : Nordirland: Ein "Riesensprung" vorwärts für Reformen im Hinblick auf Abtreibung und gleichgeschlechtliche Ehe: Abgeordnete verabschieden Gesetzesentwurf

Meldungen | Südkorea : Südkorea: Kriminalisierung von Sex zwischen Männern beim Militär heizt Gewalt, Missbrauch und Diskriminierung an

Meldungen | Großbritannien : Nordirland: Gleichgeschlechtliche Ehe muss legalisiert werden und Großbritannien muss Gesetze zur Beendigung des Abtreibungsverbots erlassen

Meldungen | Brasilien : Brasilien: Beeindruckende Porträts und Statements der brasilianischen Community Schwarzer Menschen und LGBTI-Personen

Meldungen | Kasachstan : "Das Motiv für meinen Aktivismus ist nicht Freundlichkeit, sondern Wut."

Meldungen | Türkei : Die Polizei wendet unvertretbare und übermäßige Gewalt beim Istanbul Pride an

Meldungen | Weltweit : 50 Jahre Stonewall: Amnesty würdigt Aufstand, der eine weltweite Emanzipationsbewegung für LGBTI-Rechte auslöste

Meldungen | Georgien : Erster LGBTI-Pride im Südkaukasus-Test für die Behörden

Meldungen | Botswana : Die Entkriminalisierung einvernehmlicher gleichgeschlechtlicher Beziehungen sollte andere afrikanische Länder inspirieren

Meldungen | Hong Kong : Gericht entscheidet über einen großen Schritt nach vorne für die Gleichstellung der Geschlechter

Meldungen | Nigeria : Diskriminierung von LGBTI

Meldungen | Russland : Zensur von Elton Johns Filmbiografie ist eine Beleidigung für die Rechte von LGBTI

Meldungen | China : "Das System hat viele Risse"

Meldungen : Libanon: Fünfzehn Jahre LGBTI-Aktivismus: Eine Geschichte davon, dass es ihn gibt und wie er unterdrückt wird

Meldungen | Tansania : LGBTI leben immer noch im Verborgenen

Meldungen | Taiwan : Taiwan hat heute im Kampf für die Gleichstellung von LGBTI-Menschen Geschichte geschrieben.

Meldungen | Griechenland : Mein Sohn wurde zu Tode getreten - deshalb suche ich Gerechtigkeit

Meldungen | China : Zugang zu medizinischer Versorgung für Transpersonen muss verbessert werden

Meldungen | China : Trans-Menschen riskieren ihr Leben durch gefährliche eigene medizinische Eingriffe

Meldungen | Türkei : "Entsetzliche" Gewalt gegen Studierende, die die Pride-Parade abhalten

Meldungen | Polen : Hausdurchsuchung bei und Verhaftung einer Aktivistin nach Treffen mit Amnesty International

Meldungen | Brunei : Die Rede des Sultans ist ein erster Schritt zur Aufhebung abscheulicher Gesetze

Meldungen | Türkei : Die Liebe gewinnt, da das "abscheuliche Verbot" für alle LGBTI-Veranstaltungen in Ankara aufgehoben wird

Meldungen | Saudi-Arabien | Tonga : "Ich möchte nicht sagen, dass ich eine transgender Person bin. Ich möchte eher sagen, dass ich eine Frau bin."

Meldungen | Indonesien : Empfehlungen für die neue Regierung

Meldungen | Ukraine : Verurteilen Sie die Angriffe auf die Europäische Lesbenkonferenz und wenden Sie sich gegen die zunehmende Verbreitung von Hassverbrechen

Meldungen | Brunei : Der Ruf nach "präventiven" Steinigungs- und Amputationsgesetzen ist gefühllos und rücksichtslos

Meldungen | USA : Der Ausschluss von Trans-Personen aus dem Militär ist "Ein beschämender Rückschritt"

Meldungen | Mexiko : Leben in Angst

Meldungen | Weltweit : Kommentar: Amnesty International gibt uns eine Liste von Orten auf der ganzen Welt, an denen queere Menschen unsere Hilfe brauchen.

Meldungen | Brunei : Brunei muss sofort die Pläne zur Einführung von Steinigungen und anderen brutalen Strafen einstellen

Meldungen | Russland : Zwei Jahre nach der "homosexuellen Säuberung" von Tschetschenien fordern die Opfer immer noch Gerechtigkeit, da LGBTI-Verteidiger Morddrohungen erhält

Meldungen | Pakistan | Dominikanische Republik : Ein Gespräch zwischen zwei Aktivist_innen am Internationalen Transgender Tag der Sichtbarkeit

Meldungen | Brunei : Brunei führt grausame und unmenschliche Strafen ein

Meldungen | Brasilien : 1. Jahrestag des Mordes an Marielle Franco: Behörden müssen die Auftraggeber ermitteln und vor Gericht stellen

Meldungen | Ägypten : Gewaltsam verschwundene Trans-Frau, die von sexueller Gewalt und Folter bedroht ist

Meldungen | Angola : Bericht zu LGBTI-Rechten

Meldungen | Tunesien : Die Behörden müssen die schändlichen Versuche beenden, eine bekannte LGBTI-Organisation zu schließen.

Meldungen | Taiwan | USA : Der Gesetzentwurf zur Zulassung gleichgeschlechtlicher Ehen ist ein großer Schritt nach vorn für die Menschenrechte.

Meldungen | Brasilien : "Ich brauche keinen Märchenprinzen, um Liebe zu finden."

Meldungen | Indonesien : Die Regierung sät Angst unter LGBTI, indem sie sich mit der "Entfernung" eines Instagram-Users rühmt.

Meldungen | Hong Kong : Gerichtsurteil ein Rückschlag im Kampf für die Gleichstellung von Trans-Menschen

Meldungen | Russland : Putin hat Tschetschenien freien Lauf gelassen, LGBTI-Menschen zu verfolgen

Meldungen | Russland : Die tschetschenischen Behörden setzen homophobes Vorgehen fort

Meldungen nach Jahren