Hauptsitz der Vereinten Nationen in New York, USA, © UN Photo/Milton Grant

Meldungen | Vereinte Nationen : Dominica fällt immer noch in Bezug auf Todesstrafe und die Rechte von LGBTI Personen durch

Der UN-Menschenrechtsrat verabschiedet das Ergebnis des Universellen periodischen Überprüfungsverfahrens (UPR) über Dominica.

AMNESTY INTERNATIONAL
ÖFFENTLICHE ERKLÄRUNG
AI Index: AMR 26/001/2014
19 September 2014

Amnesty International bedauert, dass Dominica bisher noch keinen nationalen Bericht als Teil seines UPR vorlegen konnte. Hingegen anerkennen wir die finanziellen und technischen Einschränkungen, denen kleine wenig entwickelte Inselstaaten ausgesetzt sind und begrüßen Dominicas Einsatz um kontinuierliche Unterstützung durch die UN, um die internationalen Verpflichtungen zu erfüllen und die akzeptierten UPR Empfehlungen umzusetzen.

Amnesty International hofft, dass diese Zusammenarbeit es Dominica ermöglichen wird, seine Verpflichtungen auf Ratifizierung von Internationalen Menschenrechtsstandards zu erfüllen, darin sind eingeschlossen das Internationale Übereinkommen zur Beseitigung jeder Form von Rassendiskriminierung, das Übereinkommen gegen Folter mit Fakultativprotokoll und das Fakultativprotokoll zur Internationalen Übereinkunft zur Beseitigung jeder Diskriminierung der Frau.

Amnesty International bedauert, dass Dominica alle Empfehlungen betreffend der Diskriminierung aufgrund sexueller Orientierung und geschlechtlicher Identität zurückgewiesen hat, insbesondere die Dekriminalisierung von einvernehmlichen gleichgeschlechtlichen Beziehungen. Während der Überprüfung erklärte Dominica, dass niemand wegen des Artikel 16 des Unzuchtgesetzes (Sexual Offences Act), welches "buggery" (homosexuellen Sexualverkehr) kriminalisiert, verfolgt oder verhaftet wurde. Trotzdem gab es aktuelle Berichte, dass Individuen wegen dieser Bestimmung verhaftet und angeklagt wurden, wobei die Anklagen in allen Fällen jedoch fallen gelassen wurden. Wir sind besorgt, dass diese Gesetzgebung dazu beiträgt, ein diskriminierendes Umfeld herzustellen, in dem LGBTI Personen ihre Menschenrechte nicht besitzen, und wir betonen, dass Dominica seine internationalen Verpflichtungen durch die Kriminalisierung von einvernehmlichen gleichgeschlechtlichen Beziehungen verletzt. Wir drängen die Regierung, das Gesetz abzuschaffen, was einen wichtigen Schritt zur Bekämpfung der Diskriminierung gegen LGBTI Personen darstellt.
Amnesty International begrüßt den Umstand, dass es in Dominica seit 1986 zu keinen Hinrichtungen kam aufgrund der Vereinbarung eines "selbst auferlegten Moratoriums" der Regierung bezüglich der Todesstrafe. Insofern sind wir sehr enttäuscht darüber, dass Dominica den Empfehlungen bezüglich der Abschaffung der Todesstrafe nicht nachkommen konnte. Amnesty International ruft Dominica auf, ein formelles Moratorium für Hinrichtungen zu erklären mit dem Blick auf die Abschaffung die Todesstrafe.

Hintergrund

Der UN Menschenrechtsrat verabschiedete die Ergebnisse des Universellen periodischen Überprüfungsverfahrens (UPR) für Dominica am 19. September 2014 auf seiner 27. Sitzung. Vor der Verabschiedung des Ergebnisses der Überprüfung gab Amnesty International die obige Stellungnahme ab. Amnesty International hat zuvor Informationen über die Menschenrechtssituation im Dominica vorgelegt:

Meldungen 2014

Meldungen | Malaysia : Beendet die Verfolgung von Anwar Ibrahim und anderen Regierungskritikern

Meldungen | Montenegro : Montenegro: Das ist nur der Anfang für LGBTI-Rechte

Meldungen | Mazedonien : Angriff auf LGBTI-Zentrum in Mazedonien: Regierung muss handeln!

Meldungen | Russland : Russische Föderation: Eine Zeit zu Trauern und eine Zeit zum Tanzen

Meldungen | Tschad : Tschad: Der Präsident muss den homophoben Gesetzesentwurf verwerfen

Meldungen | Vereinte Nationen : Dominica fällt immer noch in Bezug auf Todesstrafe und die Rechte von LGBTI Personen durch

Meldungen | Uganda : Diskriminierung per Gesetz

Meldungen | Serbien : Belgrad Pride - Ein Sieg für die Menschenrechte

Meldungen | Serbien : brutale Attacke gegen LGBTI Aktivist_innen zeigt die Notwendigkeit gegen Vorurteile vorzugehen und den Belgrad Pride zu sichern

Meldungen : Amnesty-Artikel gewinnt 3. Platz beim Felix-Rexhausen-Preis 2014

Meldungen | Europäische Union : Entscheidung des Europäischen Gerichtshofs ist Rückschlag für die Rechte von Transgender-Menschen

Meldungen | Uganda : Aufhebung des Anti-Homosexuellengesetzes ein Schritt in die richtige Richtung

Meldungen | Deutschland : Queeramnesty beim Hamburg Pride – Christopher Street Day (CSD)

Meldungen | Sambia : Gerichtliche Freisprechung von zwei Männern, die angeklagt waren, eine sexuelle Beziehung 'entgegen der natürlichen Ordnung' unterhalten zu haben

Meldungen | Vereinte Nationen : Gemeinsame Erklärung von NGOs zu sexueller Orientierung, Geschlechtsidentität und Menschenrechten

Meldungen | Slowakei : Verfassungsänderung definiert Ehe auf Bund zwischen Mann und Frau

Meldungen | Uganda : Anti-Homosexualitäts-Gesetz mit enormen Auswirkungen – Diskriminierendes Gesetz führt zu Verhaftungen, Attacken, Vertreibungen und Flucht

Meldungen | Europa : Dänemark als Vorbild für den Rest der Welt: Meilenstein in Gesetzgebung bezüglich Transgender Menschen

Meldungen | Tadschikistan : Tadschikistans Polizei nimmt im Rahmen einer „Sittlichkeits“-Kampagne Sexarbeiter_innen und der Homosexualität verdächtigte Männer fest

Meldungen | Weltweit : Homophobie noch immer von Regierungen weltweit toleriert

Meldungen | Sambia : Prozess um Vorwurf der Homosexualität verschoben

Georgien | Meldungen : DIE GEORGISCHE REGIERUNG SOLLTE DAS ERSTE ANTI-DISKRIMINIERUNGSGESETZ DES LANDES NICHT ABSCHWÄCHEN

Meldungen | Armenien : Kein Raum für Unterschiede

Meldungen : Queeramnesty bei Aktionen zum IDAHOT

Meldungen | Indien : Urteil des Obersten Gerichtshofes zu Transgender muss zur Abschaffung der Kriminalisierung von Homosexualität führen

Meldungen | Bosnien und Herzegowina : LGBTI-Festival 'Merlinka' in Sarajewo ungeschützt

Meldungen | Kamerun : Menschenrechtspreisträgerin Alice Nkom auf Speakers Tour

Meldungen | Sambia : Prozess in Sambia zum Vorwurf der Homosexualität gelangt zu einem Urteil: Beendet staatsgeförderte Verfolgung

Meldungen | Nigeria : VERFOLGUNG VON LGBTI IN NIGERIA

Meldungen | Uganda : Gesetz gegen Homosexualität ist ein Affront für die Menschenrechte

Meldungen | Deutschland : Europäische Kommission gegen Rassismus und Intoleranz (ECRI) zu Deutschland

Meldungen | Libanon : Homosexuelle syrische Flüchtlinge kämpfen im Libanon ums Überleben

Meldungen | Europa : Bericht zur Diskriminierung von Transgender in Europa veröffentlicht

Meldungen | Kamerun : Die Pionierin

Meldungen | Afrika | Elfenbeinküste : Wiederholte homophobe Übergriffe an der Elfenbeinküste: Aktivist_innen halten sich im Untergrund

Meldungen | Nigeria : Nigeria: Stoppt homophobe Hetzjagd auf Grundlage eines neuen repressiven Gesetzes

Meldungen | Indien : Schockierendes Urteil des obersten Verfassungsgerichts: Homosexualität in Indien wieder strafbar

Meldungen | Kamerun : Leben für die Liebe, Sterben für den Hass: Homophobie auf dem Vormarsch in Afrika

Meldungen nach Jahren