Aktivist schwenkt Fahne vor dem Parlament in Montevideo
Aktivist schwenkt Fahne vor dem Parlament in Montevideo ©Leo Carreño/Demotix

Meldungen | Uruguay : Uruguays Gesetz zur gleichgeschlechtlichen Ehe ist ein Schritt zur Gleichberechtigung in ganz Amerika

Die Adoption des "Equal Marriage Act" von dem uruguayanischen Parlament am 10. April wird den Schutz der Menschenrechte verstärken und eine inkludierende Gesellschaft für alle einen Schritt weiter bringen, so Amnesty International.

"Dieses ist ein wichtiger Schritt in Richtung der vollständigen Gleichberechtigung für LGBTI Menschen in Südamerika, wo Diskriminierung und Gewalt aufgrund von sexueller Orientierung und Gender Identität weiterhin hoch bleibt."
Javier Zúñiga, Special Adviser bei Amnesty International.

Uruguay ist das zweite lateinamerikanische Land, welches die gleichgeschlechtliche Ehe zulässt, nachdem diese seit 2010 in Argentinien legalisiert ist.

“Die Bewilligung von gleichgestellter Ehe und Adoptionsrechten für gleichgeschlechtliche Paare wird von Amnesty Internationals Position unterstützt, welche besagt, dass alle das Recht darauf haben zu heiraten und eine Familie zu gründen, so wie in den internationalen Menschenrechtsgesetzen beschrieben, und dieses Gesetz ohne Diskriminierung durchgesetzt werden sollte, auch für gleichgeschlechtliche Paare", sagte Javier Zúñiga, Special Advisor bei Amnesty International.

“Hauptsächlich wurde es durch die Ausdauer und die Kampagnen von lesbischen, schwulen, bisexuellen, Transgender und Intersex (LGBTI) Menschen und anderen zivilgesellschaftlichen Organisationen inner- und außerhalb von Uruguay möglich gemacht, dass das Gesetz verabschiedet werden konnte."

"Dieses ist ein wichtiger Schritt in Richtung vollständiger Gleichberechtigung für LGBTI Menschen in Südamerika, wo Diskriminierung und Gewalt aufgrund von sexueller Orientierung und Gender Identität weiterhin hoch bleibt."

Das Gesetz erlaubt gleichgeschlechtlichen Paaren sowohl Kinder zu adoptieren, als auch deren Nachnamenreihenfolge zu bestimmen – das gibt Kindern die Chance, die Nachnamen von beiden Elternteilen zu tragen (In lateinamerikanischen Ländern bekommt das Kind normalerweise einen doppelten Nachnamen, wobei der des Vaters zuerst genannt wird).

Als nächstes muss nun der uruguayanische Präsident José Mujica das Gesetz unterschreiben, damit es in Kraft treten. Derzeit erlauben uruguayanische Bestimmungen eingetragene Lebenspartnerschaften von gleichgeschlechtlichen Paaren.

Meldungen 2013

Meldungen | Iran : Offener Brief an den Präsidenten der Islamischen Republik Iran

Meldungen | Uganda : SMUG kämpft gegen das „Anti-Homosexualitäts-Gesetz“ in Uganda

Meldungen | Kamerun : 7. AMNESTY-MENSCHENRECHTSPREIS GEHT AN ALICE NKOM AUS KAMERUN

Meldungen | Russland : Russland muss die maskierten Angreifer nach heimtückischem homophoben Angriff ausfindig machen

Meldungen | Serbien : Serbien muss sich dazu verpflichten, den Schutz von LGBTI Menschen zu garantieren

Montenegro | Meldungen : Montenegro: Regierung sollte am Podgorica Pride teilnehmen

Meldungen | Russland : Am Ende des Regenbogens

Meldungen | Russland : Alles unter Kontrolle

Meldungen | Serbien : Serbische Behörden verbieten Belgrader Pride Parade

Meldungen | Europäische Union : Amnesty-Report zu homo- und transphober Gewalt – Gesetzeslücken endlich schließen.

Meldungen | Sambia : Sambia verschiebt Prozess des Homosexualitätsvorwurfs

Meldungen | Ukraine : Empörender Versuch der Ukraine homophobe Diskriminierung zu ignorieren

Meldungen | Kenia : Kenianische Ansichten

Meldungen | Litauen : Litauen: Amnesty International gratuliert der litauischen Gemeinde zur Baltic Pride

Meldungen | Honduras : Honduras: Amnesty International verurteilt die kürzlichen Morde an Gerechtigkeits-, Gleichheits- und MenschenrechtsverteidigerInnen

Meldungen | Montenegro : Montenegro: Gewalt beim Budva Pride

Italien | Meldungen : Italien: Parlament muss gesetzlich gegen homophobe und transphobe Hassverbrechen vorgehen

Russland | Meldungen : Russische Föderation: LGBTI-feindliches Gesetz in Kraft

Meldungen | Deutschland : Küssen gegen Diskriminierung beim Flashmob in Mainz

Meldungen | USA : USA: Urteil des Obersten Gerichtshofs zu LGBTI-Rechten ist Grund zur Freude

Meldungen | Afrika : Liebe Verboten: LGBTI-Rechte in Afrika

Meldungen | Burundi : Burundi - Mein Land liebt mich nicht

Meldungen | Litauen : Litauen: Der Baltic Pride 2013 muss ohne Hindernis stattfinden

Meldungen | Nigeria : Nigeria: Anti-LGBTI-Gesetz verabschiedet

Meldungen | Armenien | Serbien | Weißrussland | Bulgarien | Georgien | Bahamas | Gambia | Ghana | Griechenland | Guyana | Iran | Jamaika | Kamerun | Kroatien | Lettland | Libanon | Liberia | Litauen | Malawi | Malta | Mazedonien | Moldawien | Neuseeland | Nigeria | Russland | Slowakei | Simbabwe | Südafrika | Türkei | Trinidad und Tobago | Ukraine | Uganda | Ungarn | Uruguay : amnesty international 2013: Zur weltweiten Lage der Menschenrechte

Meldungen | Moldawien : Historischer Pride Marsch in Moldawien erst der Anfang

Meldungen : Georgien: Homophobe Gewalt stört die Pride Veranstaltung in Tiflis

Meldungen | Sambia : Sambia wird angehalten, zwei Männer zu entlassen, denen gleichgeschlechtliche Sexualhandlungen vorgeworfen werden.

Meldungen | Puerto Rico : Puerto Rico muss historische Chance ergreifen, die Diskriminierung zu beenden

Meldungen | Ukraine : Ukraine: Amnesty International ist bereit, die erste LBGTI Kiew Pride Parade zu unterstützen

Meldungen | Mazedonien : Mazedonien muss homophobe Angriffe verhindern

Meldungen | Neuseeland : Neuseeland legalisiert die gleichgeschlechtliche Ehe

Meldungen | Uruguay : Uruguays Gesetz zur gleichgeschlechtlichen Ehe ist ein Schritt zur Gleichberechtigung in ganz Amerika

Meldungen | Frankreich : Gewalt und Diskriminierung aufgrund der gleichgeschlechtlichen Identität in Frankreich

Meldungen | Österreich : Amnesty fordert Österreich zu einer Gesetzesreform auf

Meldungen | Russland : Russlands anti-schwules “Propaganda-Gesetz” verletzt die freie Meinungsäußerung

Meldungen | Kamerun : MENSCHENRECHTSVERLETZUNGEN BLEIBEN STRAFLOS

Meldungen | Kamerun : Kamerun: Die Freisprechung von "schwulen" Männern, die verhaftet wurden, weil sie Frauenkleider trugen, zeigt Diskriminierung auf

Meldungen | Weltweit : ILGA-Welt-Konferenz 2012

Meldungen nach Jahren