Meldungen | Zypern : Nordzypern: Alle Männer, die auf Grundlage des schwulenfeindlichen Artikels 171 verhaftet wurden, müssen freigelassen werden.

Aufruf zur Abschaffung des letzten verbleibenden Gesetzes in Europa, das Homosexualität unter Strafe stellt.

Am 14., 15., und 16.Oktober 2011 wurden zwei Gruppen Männer in Nordzypern auf Grundlage des Artikels 171 des Strafgesetzbuches von 1929 verhaftet, das Homosexualität unter Männer unter Strafe stellt.

Artikel 171, der unter der britischen Kolonialherrschaft eingeführt wurde, ist die einzige noch in Kraft befindliche Rechtsvorschrift in einem Mitgliedsland des Europarats, das einvernehmliche gleichgeschlechtliche Handlungen unter Männern unter Strafe stellt und dafür eine Strafe von bis zu fünf Jahren Haft vorsieht. 1998 hatte das Parlament der Republik Zypern (Südzypern, Anmerkung des Übersetzers) einvernehmliche gleichgeschlechtliche Handlungen straffrei gestellt und den Artikel 171 des Strafgesetzbuches aufgehoben.    

Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hat im Fall Modinos gegen Zypern (1993) ausdrücklich geurteilt, dass Artikel 171 den Artikel 8 der Europäischen Menschenrechtskonvention (Recht auf Achtung des Privat- und Familienlebens) verletzt. Dies erfolgte in Übereinstimmung mit früheren Urteilen des Gerichtshofs, so Dudgeon gegen das Vereinigte Königreich (1981) und Norris gegen Irland (1989).

Der Artikel verletzt ferner Artikel 17 des Internationales Pakts über bürgerliche und politische Rechte (Schutz vor willkürlicher oder ungesetzlicher Einmischung in das Privat- oder Familienleben), wie es der Beschluss des Menschenrechtsausschusses der Vereinten Nationen im Fall Toonen gegen Australien (1994) besagt hatte.

Mindestens zwei der sieben Männer, die verhaftet wurden und sich nach wie vor in Haft befinden, haben Vorwürfe erhoben, sie seien im Polizeigewahrsam misshandelt worden. Dies muss umgehend und unabhängig untersucht werden und jegliche Person, die dafür verantwortlich gemacht werden kann, vor Gericht gebracht.

Amnesty International, Human Rights Watch, die Europäische Region der International Lesbian, Gay, Bisexual, Trans and Intersex Association (ILGAEurope), die International Gay & Lesbian Human Rights Commission (IGLHRC) und Homofobiye Karşı İnisiyatif (Initiative gegen Homophobie) fordern die unverzügliche Freilassung aller Männer, die derzeit auf Grundlage des Artikels 171 in Haft sind. Alle Verfahren gegen Personen auf Grundlage des Artikels 171 sind einzustellen, und der Artikel 171 unverzüglich außer Kraft zu setzen.

Nicola Duckworth
Direktor des Europa- und Zentralasienprogramms
Amnesty International

Meldungen 2011

Meldungen | Vereinte Nationen : Vereinte Nationen: Die Hohe UN-Kommissarin für Menschenrechte gibt einen bahnbrechenden Bericht zu sexueller Orientierung und Gender-Identität heraus

Meldungen | Nigeria : Amnesty International ermahnt Nigeria, den Gesetzentwurf zum Verbot gleichgeschlechtlicher Beziehungen zu stoppen.

Meldungen | Uganda : Der Hass auf die Liebe

Meldungen : MERSI (Menschenrechte und sexuelle Identität) wird QUEERAMNESTY

Meldungen | Kamerun : Dein Brief kann Leben retten: Jean-Claude Roger Mbede

Meldungen | Türkei : Türkei: Online-Aktion Stopp Diskriminierung und umfassender Report zu LGBT: "Weder Krankheit noch Verbrechen"

Meldungen | Kamerun : Briefmarathon 2011

Meldungen | Kamerun : Kamerun: Die wegen vermeintlicher homosexueller Handlungen zu Gefängnisstrafen verurteilten Männer müssen freigelassen werden

Meldungen | Uganda : Uganda: LGBT-Aktivistin erhält Menschenrechtspreis

Meldungen | Serbien : Behörden in Serbien müssen Maßnahmen ergreifen um homophobe Gewalt zu stoppen

Meldungen | Zypern : Nordzypern: Alle Männer, die auf Grundlage des schwulenfeindlichen Artikels 171 verhaftet wurden, müssen freigelassen werden.

Meldungen | Hamburg : MERSI BEI DEN LESBISCH SCHWULEN FILMTAGEN HAMBURG 2011 – TÜRKEI UND INTERSEX

Meldungen | Serbien : Verbot des Belgrad-Pride ist ein dunkler Tag für die Menschenrechte in Serbien

Meldungen : DEINE FREIHEIT IST MEINE FREIHEIT

Meldungen | Afrika : PROUDLY AFRICAN & TRANSGENDER A cultural intervention for social justice

Meldungen | Indien : Indischer Minister bezeichnet Homosexualität als »Krankheit«

Meldungen | Ghana : Ghana: Regierungsminister muss seine Forderungen nach der Verhaftung schwuler Männer und lesbischer Frauen zurücknehmen

Meldungen | Bulgarien : Bulgarische Behörden müssen Angriff auf Aktivisten für die Rechte von Lesben, Schwulen, Bisexuellen und Transgendern untersuchen

Meldungen | Ungarn : Video: Budapest Pride 2011

Meldungen | Vereinte Nationen : Gemeinsame Presseerklärung zu Resolution über LGBT bei den Vereinten Nationen

Meldungen | Kroatien : Massive Angriffe auf Teilnehmer_innen der Pride-Veranstaltung in Split, Kroatien

Meldungen | Deutschland : MERSI-Hamburg als Teilnehmer bei der Anhörung des Deutschen Ethikrates zu Intersexuellen

Meldungen | Slowakei : Video: Bratislava-Pride 2011

Meldungen | Russland : Moskauer Behörden verbieten Gay-Pride

Meldungen | Honduras : Honduras: Kein Schutz in Sicht - Seit dem Putsch 2009 hat sich die Situation verschärft

Meldungen | Uganda : Uganda: LGBT-GESETZ VORERST GESTOPPT

Meldungen | Weltweit : AMNESTY INTERNATIONAL REPORT 2011

Meldungen | Uganda : UGANDA: GESETZESENTWURF GEGEN HOMOSEXUALITÄT VERLETZT MENSCHENRECHTE

Meldungen | Brasilien : Brasilianisches Höchstgericht erkennt gleichgeschlechtliche Partner_innenschaften an

Meldungen | Deutschland : Rückblick: MERSI-Bundestreffen in Frankfurt/Main

Meldungen | Deutschland : „Vereint unterm Regenbogen?“ Bericht von der internationalen Lesbenkonferenz in Dresden

Meldungen | Deutschland : Anstoß zur Veränderung: ein MERSI-Jahr in Hamburg

Meldungen | Europa : Photowettbewerb:

Meldungen nach Jahren