Queeramnesty Newsletter

Polen: Urgent Action: Schikanen gegen Menschenrechtlerin

Am 6. Mai durchsuchte die Polizei die Wohnung der Menschenrechtsverteidigerin Elżbieta Podleśna und nahm sie mehrere Stunden in Gewahrsam. Die Polizei gab an, Kopien eines Posters der Jungfrau Maria mit einem Heiligenschein in den Farben der LGBTI-Regenbogenfahne bei ihr gefunden zu haben. Gegen Elżbieta Podleśna wird nun wegen „Verletzung religiöser Gefühle“ ermittelt. Dieser Straftatbestand im polnischen Recht kann mit bis zu zwei Jahren Haft geahndet werden. Elżbieta Podleśna ist wegen ihres menschenrechtlichen Engagements ins Visier der Behörden geraten. Die absurden strafrechtlichen Ermittlungen gegen sie müssen umgehend eingestellt werden.

Artikel lesen
 

China: Trans-Menschen riskieren ihr Leben durch gefährliche eigene medizinische Eingriffe

Trans-Menschen in China führen sehr gefährliche Eingriffe an sich selbst durch und kaufen unsichere Hormonbehandlungen auf dem Schwarzmarkt, weil es für sie fast unmöglich ist, auf die dringend benötigte Gesundheitsversorgung zuzugreifen, teilte Amnesty International in einem neuen Bericht mit.

Artikel lesen
 

Polen: Hausdurchsuchung bei und Verhaftung einer Aktivistin nach Treffen mit Amnesty International

Auf die Nachricht hin, dass die polnischen Behörden eine Aktivistin, Elżbieta Podleśna, wegen des Verdachts, religiöse Überzeugungen zu verletzen, mehrere Stunden lang festgenommen hatten, sagte Barbora Cernusakova, Regional Europe Researcherin von Amnesty International:

Artikel lesen
 

Brunei Darussalam: Die Rede des Sultans ist ein erster Schritt zur Aufhebung "abscheulicher" Gesetze

Als Reaktion auf die Nachricht, dass die Behörden von Brunei angekündigt haben, die Todesstrafe weiterhin im Rahmen der kürzlich erlassenen Verordnung über das Syariah-Strafgesetzbuch nicht umzusetzen, und die UN Konvention gegen Folter (UNCAT) zu ratifizieren, sagte Rachel Chhoa-Howard, Amnesty Internationals Researcherin in Brunei:

Artikel lesen
 

Indonesien: Empfehlungen für die neue Regierung

In einem Bericht mit Empfehlungen für die neue Regierung mahnt Amnesty International in einem 9-Punkte-Plan auch, die Rechte von LGBTI zu schützen.

Artikel lesen
 

E-Mail: info@queeramnesty.de
Facebook: http://facebook.com/queeramnesty
Website: http://www.queeramnesty.de

Amnesty International, Sektion der Bundesrepublik Deutschland e.V., Koordinationsgruppe Queeramnesty 2918, Zinnowitzer Straße 8, 10115 Berlin

Du möchtest diesen Newsletter nicht mehr erhalten? Benutze diesen Link um Dich abzumelden.