Queeramnesty Newsletter

Island: Diverse Körper sind keine Fehler, die korrigiert werden müssen.

Personen, die mit Geschlechtsmerkmalen geboren werden, die von weiblichen oder männlichen "Normen" abweichen, sind mit Hindernissen für den Zugang zu einer angemessenen Gesundheitsversorgung konfrontiert, die lebenslange physische und psychische Schäden verursachen. In einem neuen Bericht, "No Shame in Diversity", zeigt Amnesty International anhand von Fallstudien in Island, wie das Fehlen von menschenrechtsbasierten Gesundheitsrichtlinien dazu führt, dass Menschen, die mit Variationen von Geschlechtsmerkmalen geboren wurden - die sich manchmal als "intergeschlechtlich" bezeichnen - mit Stigma und Diskriminierung konfrontiert werden und oft einer schädlichen Operation ausgesetzt sind.

Artikel lesen
 

Ägypten: Gewaltsam verschwundene Trans-Frau, die von sexueller Gewalt und Folter bedroht ist

Die Sorge um die Sicherheit und das Wohlergehen von Malak al-Kashef, eine Trans-Frau, die in den frühen Morgenstunden des 6. März bei einer Polizeirazzia ihres Haus in Gizeh verhaftet wurde und von der seitdem nichts gehört worden ist, wächst, sagte Amnesty International.

Artikel lesen
 

E-Mail: info@queeramnesty.de
Facebook: http://facebook.com/queeramnesty
Website: http://www.queeramnesty.de

Amnesty International, Sektion der Bundesrepublik Deutschland e.V., Koordinationsgruppe Queeramnesty 2918, Zinnowitzer Straße 8, 10115 Berlin

Du möchtest diesen Newsletter nicht mehr erhalten? Benutze diesen Link um Dich abzumelden.