Die neue Regierung Malaysias muss die Gelegenheit nutzen, in der gesamten Region höhere Menschenrechtsstandards für die LGBTI-Gemeinschaft festzulegen.Beenden Sie die Diskriminierung von LGBTI-Personen in Malaysia sofort!© Amnesty International Malaysia
Die neue Regierung Malaysias muss die Gelegenheit nutzen, in der gesamten Region höhere Menschenrechtsstandards für die LGBTI-Gemeinschaft festzulegen.

Malaysia: Entfernung der Porträts von LGBTI-Aktivist_innen durch den Minister ist ein zutiefst diskriminierender Akt

Nach der Nachricht, dass zwei Porträts von LGBTI-Aktivist_innen auf Befehl des Religions-Ministers des Landes von der Ausstellung auf dem George Town Festival in Penang entfernt wurden, sagte Rachel Chhoa-Howard, Malaysia-Researcherin von Amnesty International:

AMNESTY INTERNATIONAL
8. August 2018


"Die Entfernung dieser Porträts ist ein zutiefst diskriminierender Akt, der in krassem Widerspruch zum erklärten Engagement der Regierung von Pakatan Harapan steht, die Vielfalt und Integration in der malaysischen Gesellschaft zu fördern.


"Leider ist es eine Entscheidung, die völlig im Einklang mit einigen der jüngsten Ankündigungen des Ministers steht, die LGBTI-Leute verteufelt haben und sie einem größeren Risiko aussetzen, verletzt zu werden.
"Malaysias neue Regierung muss die Gelegenheit nutzen, höhere Menschenrechtsstandards in der gesamten Region festzulegen. Dazu gehört die Gewährleistung einer integrativen, gleichberechtigten und akzeptierenden Gesellschaft für LGBTI."


Hintergrund


Die Regierung des Bundesstaates Penang entfernte die Porträts der prominenten LGBTI-Aktivist_innen Nisha Ayub und Pang Khee Teik, nachdem sie vom Religions-Minister Datuk Dr. Mujahid Yusof Rawa kontaktiert worden war, der den Medien berichtete:


"Ich wurde über die Ausstellung informiert, die ihre Bilder zusammen mit der Regenbogen-Pride-Flagge in einer öffentlichen Galerie zeigte. Ich habe mich an die Landesregierung gewandt, um zu prüfen, ob die Behauptung wahr ist, und ich habe im Parlament wiederholt, dass wir die Förderung der LGBT-Kultur in Malaysia nicht unterstützen".


Amnesty International hat diese öffentliche Erklärung am 11. Juli veröffentlicht und die Diskriminierung von LGBTI-Personen in Malaysia durch die Politiker des Landes verurteilt.