Demonstration in Belfast, Nordirland, für die gleichgeschlechtliche Ehe am 13. Juni 2015, nach dem erfolgreichen Votum in Irland für die Homo-Ehe © PAUL FAITH/AFP/Getty Images
Demonstration in Belfast, Nordirland, für die gleichgeschlechtliche Ehe am 13. Juni 2015, nach dem erfolgreichen Votum in Irland für die Homo-Ehe © PAUL FAITH/AFP/Getty Images

Nordirland: Ein "Riesensprung" vorwärts für Reformen im Hinblick auf Abtreibung und gleichgeschlechtliche Ehe: Abgeordnete verabschieden Gesetzesentwurf

Die Abgeordneten haben heute Änderungen an der "Northern Ireland Bill (Executive Formation)" (d.h. Gesetzesentwurf bezüglich der Selbstverwaltung Nordirlands, Anm. des Übersetzers) verabschiedet, mit denen die Abtreibung entkriminalisiert und die gleichgeschlechtliche Ehe in Nordirland mit 328 zu 65 Stimmen legalisiert wird.

AMNESTY INTERNATIONAL UK

Diese Reformen sind nun fest im Gesetzentwurf verankert. Es gibt jetzt eine Phase im "House of Lords" (Oberhaus) ehe die Abgeordneten eine endgültige Abstimmung über den Gesetzesentwurf im "House of Commons" (Unterhaus) abhalten. Ab diesem Zeitpunkt gilt der Gesetzesentwurf als verabschiedet.

Patrick Corrigan, Direktor von Amnesty International in Nordirland, sagte:

"Die Abgeordneten haben soeben mit überwältigender Mehrheit dafür gestimmt, die gleichgeschlechtliche Ehe zu legalisieren und die Abtreibung in Nordirland zu entkriminalisieren. Dies ist ein riesiger Fortschritt für die Menschenrechte." Reformen bezüglich der gleichgeschlechtlichen Ehe und der Abtreibung sind nun fest in der "Northern Ireland Bill" verankert und werden in Kraft treten, sobald die letzte Phase im Parlament abgeschlossen ist. Dass all dies Gesetz wird und unsere Rechte verwirklicht werden rückt so in greifbare Nähe."