Kris Prasad ist ein 34-jähriger queerer Indo-Fidschianischer Aktivist mit Sitz in Fidschi, © Amnesty International
Kris Prasad ist ein 34-jähriger queerer Indo-Fidschianischer Aktivist mit Sitz in Fidschi, © Amnesty International

Fidschi: Queere Liebe ist der ultimative radikale Akt

Kris Prasad ist ein 34-jähriger queerer Indo-Fidschianischer Aktivist mit Sitz in Fidschi. Auch wenn er denkt, dass der Valentinstag ein "kapitalistischer Betrug" ist, will er den Tag wie jeden anderen Tag feiern. Er glaubt, einander zu lieben und die queere Community zu pflegen ist das Wichtigste was für LGBTI-Rechte getan werden kann.

Zeigen Sie Ihrem Partner in der Öffentlichkeit Zuneigung? Wenn ja, welche Reaktionen haben Sie dann erhalten?

Die Reaktionen sind unterschiedlich je nachdem, wie der öffentliche Ort so ist, an dem wir uns befinden, und ob unsere Körper dort als geschlechtskonform oder nicht-geschlechtskonform angesehen werden. Einige Bars und Nachtclubs können für queere Menschen sicher sein, aber öffentliche Zuneigung auf der Straße oder in öffentlichen Verkehrsmitteln kann Anstarren, Gelächter und Spott ernten.

Glauben Sie, dass es - im Vergleich zu heterosexuellen Menschen - Unterschiede in der Art und Weise gibt, wie Sie Beziehungen aufbauen oder erleben?

Auf jeden Fall gibt es einen Unterschied in der Art und Weise, wie wir Beziehungen erleben. Erstens kann es in einem kleinen Land wie Fidschi hart sein, überhaupt andere Leute kennenzulernen, aber durch die sozialen Medien und Apps hat sich das auf jeden Fall vebessert. Queere Menschen in Beziehungen haben mit alltäglichen Höhen und Tiefen wie heterosexuelle Paare zu kämpfen. Aber wenn dazu Isolation, Homophobie und andere soziale und kulturelle Spannungen kommen, erhalten diese Beziehungen möglicherweise nicht die gleiche Unterstützung wie heteronormative - normale - [unter der Voraussetzung, dass Heterosexualität oder Förderung der Heterosexualität als normal gilt] Beziehungen und viele kämpfen wahrscheinlich, um gesunde und erfüllende Beziehungen aufrecht zu erhalten.

Was halten Sie vom Valentinstag?

Der moderne Valentinstag ist ein kapitalistischer Betrug, um Menschen im Namen der Liebe dazu anzuregen, Geld auszugeben. Er steht für die Idee, dass manche Beziehungen "normaler und natürlicher" sind als andere und deshalb mehr emotionale Pflege verdienen. Es minimiert auch die Bedeutung von anderen Formen der Liebe. Wir brauchen keinen kommerzialisierten Feiertag, um der Liebe zu gedenken. Auch wenn sich die Toleranz gegenüber LGBTI Menschen erhöht und unsere Communities mehr Zugang zu Rechten und Privilegien erhalten, müssen wir vermeiden, uns von unterdrückenden Ideen zur Liebe einlullen zu lassen.

Ich beabsichtige, den Valentinstag wie jeden anderen Tag zu feiern. In einer Welt, die versucht uns zu pathologisieren, uns unsere Menschlichkeit verweigert und uns unsichtbar macht, ist für queere Menschen die Liebe untereinander - für uns und unsere Familien (ob gewählt oder ungewählt) und die Pflege unserer Community - der ultimative radikale Akt.

Was halten Sie von der Behandlung von LGBTI Menschen durch die Fidschianische Regierung?

Auch wenn Fidschi eines der wenigen Länder in der Welt ist, in dessen Verfassung Diskriminierung aufgrund sexueller Orientierung, Geschlechtsidentität und -ausdruck verboten ist, sind die verfassungsmäßigen Rechte von nicht-heteronormativen Paaren eingeschränkt und es gibt auch weitere Einschränkungen in den Grundrechten.

Aktivist_innen in Fidschi wissen, dass die Realität für LGBTI Menschen anders ist, da sie mit einem hohen Maß an Gewalt, Stigmatisierung und Diskriminierung konfrontiert werden. Vor zwei Jahren nannte unser Ministerpräsident die gleichgeschlechtliche Ehe "Müll" und riet gleichgeschlechtlichen Paaren, nach Island zu ziehen und dort zu bleiben, wenn sie die Gleichstellung der gleichgeschlechtlichen Ehe wollen. Die gesellschaftliche Toleranz von LGBTI Menschen steigt, aber wenn mächtige Führer solche Aussagen machen, fördert das Hassreden und übt Druck auf Befürworter aus, noch härter zu arbeiten, um Einstellungen zu ändern und Vorurteile zu bekämpfen.

Was für eine Veränderung hoffen Sie zu erleben, damit die Gleichheit aller Paare unabhängig von sexueller Orientierung und Geschlechtsidentität verbessert werden kann?

Ich möchte erleben, dass die Regierung ihre Versprechen der Gleichheit und Nichtdiskriminierung für alle Fidschianer_innen einschließlich derjenigen mit unterschiedlichen sexuellen Orientierungen und Geschlechtsidentitäten hält. Ich hoffe auch, dass unsere Community bei den vielen kleinen politischen Einzelkämpfen den Blick auf das Wesentliche nicht verliert: der Kampf um eine bessere Welt. Freiheit, Autonomie und transformativer sozialer Wandel können nur erreicht werden, wenn wir uns gegen alle Formen der Unterdrückung und Herrschaft einschließlich Kapitalismus, Kolonialismus, Patriarchat und Heteronormativität vereinen.