Alejandra, Aktivist_in für die Menschenrechte von Trans-Menschen in El Salvador © COMCAVIS Trans
Alejandra, Aktivist_in für die Menschenrechte von Trans-Menschen in El Salvador © COMCAVIS Trans

USA/El Salvador: Briefe gegen das Vergessen: Alejandra

Alejandra (Aktenzeichen der US-Einwanderungsbehörde: A# 216-269-450) ist eine Trans-Frau aus El Salvador. In ihrem Heimatland war sie als Kosmetikerin tätig und engagierte sich für die Menschenrechte. Aufgrund ihrer Geschlechtsidentität als Transfrau wurde sie in El Salvador immer wieder von Mitgliedern einer Gang und auch von Militärangehörigen bedroht, erpresst und sexuell genötigt.

Von 2013 bis 2016 wurde sie wiederholt tätlich angegriffen und trug Narben auf der Kopfhaut, im Gesicht und an den Beinen davon. Sie floh schließlich nach Mexiko und beantragte am 26. November 2017 an der Grenze zu den USA Asyl. Seither befindet sich Alejandra im US-Bundesstaat New Mexico in Haft.

Im April 2018 fand eine Anhörung vor dem Einwanderungsgericht statt, um ihren Asylantrag zu prüfen. Am 15. Juni wurde Alejandras Asylantrag abgelehnt und ihre Abschiebung aus den USA angeordnet. Ihr Rechtsbeistand legte Rechtsmittel gegen die Entscheidung ein, die im Dezember 2018 zurückgewiesen wurden. Alejandra hat zudem einen Antrag auf Haftentlassung aus humanitären Gründen gestellt, der jedoch von der Einwanderungs- und Zollbehörde (Immigration and Customs Enforcement - ICE) mehrmals abgelehnt wurde, ohne dass ihrem Rechtsbeistand konkrete Gründe dafür genannt wurden.

Im April 2019 wurde der Antrag auf Haftentlassung erneut abgelehnt, ebenso wie ihr Antrag auf eine erneute Überprüfung ihres Falls und ein Antrag auf Aussetzung der Abschiebung. Damit ist Alejandra nicht länger vor Ausweisung geschützt und könnte jederzeit abgeschoben werden. Sollte sie nach El Salvador zurückgeschickt werden, würde das für sie als Transfrau ein großes Risiko bedeuten. Allein im Januar und Februar 2019 wurden dort laut Menschenrechtsorganisationen drei Transfrauen getötet, eine von ihnen innerhalb weniger Wochen, nachdem sie aus den USA abgeschoben worden war.

Bitte schreiben Sie bis 31. August höflich formulierte Briefe an den Leiter des örtlichen Büros der Einwanderungs- und Zollbehörde und fordern Sie ihn auf, dafür zu sorgen, dass Alejandra (A# 216-269-450) nicht nach El Salvador abgeschoben wird, da ihr dort schwere Menschenrechtsverletzungen drohen. Bitten Sie ihn, Alejandra stattdessen umgehend aus humanitären Gründen freizulassen und ihr internationalen Schutz zu gewähren. Appellieren Sie an ihn, Asylsuchende nicht routinemäßig zu inhaftieren und so viele Asylsuchende wie möglich aus humanitären Gründen freizulassen.

Schreiben Sie in gutem Englisch oder auf Deutsch an:

Mr. Corey A. Price
Field Office Director, ICE-ERO El Paso Field Office
El Paso Field Office
11541 Montana Ave Suite E
El Paso, TX, 79936
USA
E-Mail: corey.a.price@ice.dhs.gov
(Anrede: Dear Mr. Price / Sehr geehrter Herr Price)
(Standardbrief Luftpost bis 20 g: 1,10 €)

Senden Sie bitte eine Kopie Ihres Schreibens an:
Botschaft der Vereinigten Staaten von Amerika
S. E. Herrn Richard Allen Grenell
Clayallee 170, 14195 Berlin
Fax: 030 - 831 49 26
E-Mail: feedback[at]usembassy.de
(Standardbrief: 0,80 €)

Länder Vereinigte Staaten von Amerika | El Salvador Date <time datetime="2019-06-27T09:04:00Z">27. Juni 2019</time>

 

Unterzeichnet jetzt Online den Brief hier:

Oder ladet den Beispielbrief zum Verschicken herunter:

Dateien:
briefvorlage queeramnesty Alejandra