Queeramnesty Newsletter

Russland muss die maskierten Angreifer nach heimtückischem homophoben Angriff ausfindig machen

Amnesty International fordert von den russischen Behörden, umgehend die Verantwortlichen für einen brutalen homophoben Übergriff in Sankt Petersburg aufzufinden und vor Gericht zu bringen. Bei dem Angriff wurden zwei Menschen verletzt; einer von ihnen erblindete auf einem Auge.

Artikel lesen
 

Serbien muss sich dazu verpflichten, den Schutz von LGBTI Menschen zu garantieren

Im Hinblick auf den Angriff auf die Wohnung eines prominenten Aktivisten für die Rechte von lesbischen, schwulen, bisexuellen, transgender und intersexuellen (LGBTI) Menschen, fordert Amnesty International von den serbischen Behörden, und besonders vom Innen- und Premierminister Ivica Dačić, dass dieses Hassverbrechen vollkommen aufgeklärt wird und die Täter_innen vor Gericht gebracht werden.

Artikel lesen
 

E-Mail: info@queeramnesty.de
Facebook: http://facebook.com/queeramnesty
Website: http://www.queeramnesty.de

Amnesty International, Sektion der Bundesrepublik Deutschland e.V., Koordinationsgruppe Queeramnesty 2918, Zinnowitzer Straße 8, 10115 Berlin

Du möchtest diesen Newsletter nicht mehr erhalten? Benutze diesen Link um Dich abzumelden.