Queeramnesty Newsletter

Gambia: Urgent Action: Erste Festnahmen nach homophobem Gesetz

In Gambia trat am 9. Oktober ein Gesetz in Kraft, das bei "schwerer Homosexualität" eine Strafe von bis zu lebenslanger Haft vorsieht. In den vergangenen zwei Wochen haben Angehörige des Geheimdienstes NIA und der Präsidentengarde mindestens vier Männer, einen 17-Jährigen und neun Frauen wegen des Verdachts auf "Homosexualität" festgenommen. Amnesty International betrachtet Personen, die allein aufgrund ihrer sexuellen Orientierung oder Geschlechtsidentität inhaftiert werden, als gewaltlose politische Gefangene.

Artikel lesen
 

Kamerun: Ein Kuss ist kein Verbrechen!

In Kamerun werden immer mehr Menschen aufgrund ihrer sexuellen Orientierung oder ihrer geschlechtlichen Identität Opfer von Menschenrechtsverletzungen.

Artikel lesen
 

E-Mail: info@queeramnesty.de
Facebook: http://facebook.com/queeramnesty
Website: http://www.queeramnesty.de

Amnesty International, Sektion der Bundesrepublik Deutschland e.V., Koordinationsgruppe Queeramnesty 2918, Zinnowitzer Straße 8, 10115 Berlin

Du möchtest diesen Newsletter nicht mehr erhalten? Benutze diesen Link um Dich abzumelden.