Österreich – Verfassungsgerichtshof hebt § 209 auf

Die Aufhebung des anti-homosexuellen Sonderstrafgesetzes § 209 StGB durch den Verfassungsgerichtshof ist für die Plattform gegen § 209 kein Anlass zum Jubel.

"Gejubelt hätten wir 1989", sagt Dr. Helmut Graupner, Sprecher der Plattform. "Heute freuen wir uns, dass Österreich, das einst, 1787, als erstes Land der Welt die Todesstrafe für homosexuelle Kontakte abgeschafft hat, nun im Jahre 2002 endlich das nachvollzogen hat, was etwa Frankreich bereits 1791, Italien 1804, Spanien 1828, Portugal 1852 und die Türkei 1858 getan haben: nämlich homo- und heterosexuelle Beziehungen zumindest im Kriminalstrafrecht gleich zu behandeln". Trotz Aufhebung des § 209 weigerte sich der Justizminister, einen homosexuellen Mann zu begnadigen, der auf Grund des § 209 zu einer Gefängnisstrafe verurteilt worden war. 

Plattform gegen § 209. (24.06.02 + 23.09.02) 
Colin de la Motte-Shermann