Recht auf Hassverbreitung?

Homos unterstützten Hitler "Viele derjenigen, die mit Hitler zu tun hatten, waren Satanisten, viele von ihnen waren Homosexuelle. Die zwei Sachen scheinen zusammen zugehören. Es ist eine Pathologie, eine Krankheit."
Rev. Pat Robertson in seiner eigenen TV Show.

Laramie, Wyoming, (Oktober 1998) - Matthew Shepard, ein 21-jähriger Universitäts-Student, wurde gefoltert, geschlagen, auf einen Zaunpfahl gebunden und sich selbst überlassen bei eisiger Kälte. Er starb an seinen Wunden.

Manche fundamentalistisch-christliche Gruppierung versucht Homosexuelle zu überzeugen, sich einer Behandlung zu unterwerfen, um zur Heterosexualität zurückzukehren. Gefragt, ob solche aktivitäten zu Angriffen auf Homosexuelle (wie der auf Shepard) führen könnte, antwortet Dr. Nada Stotland (führende Sprecherin der American Psychological Association): " die Verbreitung von Ideen, dass Homosexualität eine Krankheit oder ein Grundübel ist, könnte dazu führen, dass Leute weniger Hemmungen haben im Zusammenhang mit solchen Überfällen auf Gays."

Unter einem Tränengasüberfall litten Hunderte von Pride TeilnehmerInnen und ZuschauerInnen als eine Tränengasbombe in die Parade geworfen wurde, in den Block, wo vor allem Familien und Eltern der Homosexuellen an dem diesjährigen San Diego Pride teilnahmen.