Schwules zypriotisches Paar, © Eliza Goroya/Amnesty International
Schwules zypriotisches Paar, © Eliza Goroya/Amnesty International

Zypern: Hart erkämpfter Sieg für eingetragene Lebenspartnerschaften wird gefeiert

Die Anerkennung von Rechten für gleichgeschlechtliche eingetragene Partnerschaften durch das zyprische Parlament ist ein wichtiger erster Schritt, um Diskriminierung zu beseitigen und vollständige Gleichstellung der Ehe für Lesben, Schwule, Bisexuellen, Trans* und Intersex Personen (LGBTI) in Zypern zu verwirklichen, sagt Amnesty International.

Amnesty Internatinal

Pressemitteilung

27. November 2015

 

 

Die Abstimmung zeigt, wie weit Zypern gekommen ist, seitdem gleichgeschlechtliche Liebesbeziehungen 1998 entkriminalisiert wurden. Dem voran ging eine sehr lange öffentliche Debatte in den letzten beiden Jahren, gefolgt von politischen Versprechen über die Anerkennung von eingetragenen Lebenspartnerschaften.

"LGBTI-Aktivist_innen haben in Zypern jahrelang um den ersten Schritt zur legalen Anerkennung ihrer intimen Beziehungen gekämpft. Dies ist zwar positiv, aber längst überfällig, und es steht noch viel harte Arbeit an, bevor jeder die vollständige Gleichstellung mit der Ehe nach dem Gesetz genießen kann", sagt Eliza Goroya, Campaigner für Griechenland und Zypern bei Amnesty International.

"Dies ist ein wichtiger Schritt vorwärts, und zwar nicht nur für die LGBTI-Gemeinschaft, sondern auch für alle Randgruppen", sagt Costas Gabrielides von der NGO Accept LGBT Cyprus.

Mit dem neuen Gesetz ist ein bedeutender Schritt in die richtige Richtung gemacht worden. Doch Amnesty International betont, dass weitere Arbeit nötig ist, um die vollständige Gleichstellung mit der Ehe in Zypern zu verwirklichen, damit Diskriminierung aufgrund von sexueller Orientierung und Geschlechtsidentität bekämpft wird.

Die Organisation hebt hervor, dass LGBTI-Menschen in Zypern neben der nicht vollständigen Gleichstellung mit der Ehe mit fortdauernden Diskriminierungen konfrontiert werden. Dies schließt das Fehlen des gemeinsamen Adoptionsrechts für gleichgeschlechtliche Paare, die legale Anerkennung von Trans*Personen und das Verbot von normalisierenden Operationen für Intersex Personen ein.

"[Dieses neue Gesetz] bedeutet, dass nicht nur LGBTI-Menschen, sondern generell mehr Menschen sich sicherer fühlen können. Die Botschaft ist, dass Zypern sich vorwärts bewegt", so Alexandra, eine 23-jährige lesbische Aktivistin." Jetzt müssen wir für die vollständige Gleichstellung mit der Ehe und um das Adoptionsrecht kämpfen, und für die Verwundbarsten unter uns: Transgender, die nicht als das akzeptiert werden, was sie sind."

Zyperns Schritt kann Menschenrechtsaktivist_innen und LGBTI-Menschen in Griechenland Hoffnung machen für einen ähnlichen Gesetzesentwurf über eingetragene Lebenspartnerschaften, der voraussichtlich bald entschieden wird.

Inzwischen unterstützt die Mehrheit der europäischen Staaten die vollständige Gleichstellung mit der Ehe oder gleichgeschlechtliche eingetragene Lebenspartnerschaften.