Der Angriff in Orlando zeigt die absolute Geringschätzung menschlichen Lebens

"Das Blutbad in Orlando demonstriert die völlige Verachtung für das menschliche Leben Unsere Gedanken sind bei den Opfern dieser Anschläge und der Stadt Orlando. Aber unseren Gedanken müssen Aktionen folgen, um Menschen vor solcher Gewalt zu schützen ", sagte Jamira Burley, Senior Campaigner für Amnesty International USA.

Pressemitteilung

12.06.2016

Als Vertragsstaat des Internationalen Pakts über bürgerliche und politische Rechte und des Internationalen Übereinkommens zur Beseitigung jeder Form von Rassendiskriminierung ist die US-Regierung verpflichtet, Menschen von Waffengewalt zu schützen.

"Wir haben nur wenige Informationen über dieses schreckliche Verbrechen und eine umfassende Untersuchung von Fakten ist jetzt notwendig statt Spekulationen jeglicher Art. Die US-Regierung muss ihren Verpflichtungen nach dem Völkerrecht nachkommen und die Waffengewalt als das benennen was es ist: eine Menschenrechtskrise. Es ist unbedingt erforderlich, den aktuellen Flickenteppich von Gesetzen auf Bundes- Länder- und lokalen Ebenen zu reformieren, um die Sicherheit aller Menschen sicher zu stellen. Keine Person darf bedroht sein, nur weil sie zu Fuß auf der Straße unterwegs ist, zur Schule geht oder in einem Nachtclub tanzt. "