Bundestreffen der MERSI-Gruppen in Köln

Im vergangenen November trafen sich wie jedes Jahr wieder die regionalen Bezirksgruppen von MERSI mit der bundesweiten Themenkoordinationsgruppe von MERSI, dieses Mal in Köln. Dabei waren, neben 16 MERSI-Mitgliedern, auch wieder VertreterInnen unserer Schwestergruppen aus dem deutschsprachigen Ausland, aus der Schweiz und aus Österreich. Als besondere Gäste begrüßten wir drei Mitglieder der französischsprachigen LGBT-Gruppe von AI Belgien. Zusammen mit ihnen erarbeiteten wir eine Strategie, wie wir die Arbeit gegen Diskriminierung von LGBT in Europa optimieren können.

Besonders bei der gemeinsamen Planung von europaweiten Aktionen, wie etwa der Unterstützung von Gay Prides in Litauen und anderen europäischen Staaten oder auch der Durchführung einer Rundreise mit MenschenrechtsverteidigerInnen, erweist sich eine solche internationale Vernetzung als besonders produktiv und effizient.

Im Erfahrungsaustausch der deutschen MERSI-Gruppen entstanden wieder viele Ideen für öffentlichkeitswirksame Aktionen, die den Kampf für die Menschenrechte von Lesben, Schwulen und Transgendern kreativ beleben sollen. Von den ÖsterreicherInnen wurde eine erfrischende Idee vorgestellt: Das „Gay Golfing“. Dabei handelt es sich um ein Minigolfaktionsspiel für SchülerInnen, in denen Diskriminierungen von LGBT in verschiedenen Ländern vermittelt werden sollen.

Ein großer Dank geht an das ausrichtende Team der MERSI-Gruppe aus Köln/Rheinland, die wegen zu geringer Mitgliederzahl seit Anfang des Jahres die Arbeit ruhen lassen muss. Wer also aus dem Rheinland Interesse an aktiver Menschenrechtsarbeit im LGBT-Bereich hat, ist herzlich willkommen, sich tatkräftig einzubringen!


Rupert Haag