Maria Galindo - Foto: Mujeres Creando
Maria Galindo - Foto: Mujeres Creando

Bolivien - Glück ist nie ein steinernes Herz!

Menschenrechte in Aktion! - Videoperformance der Mujeres creando aus Bolivien in Köln und Hamburg.

Auf Einladung des Madrider Kunstzentrums im Nationalmuseum waren im Februar 2001 die drei Akteurinnen der bolivianischen Gruppe Mujeres creando (Schöpferische Frauen) in Europa. Maria Galindo, Julieta Paredes und Florentina Alegre aus La Paz machen seit 1992 ein Aktionsprogramm für Menschenrechte, das aufrüttelt und die eigene Stimme der Menschen wieder zum Leben erwecken kann.

Sie kämpfen mit kreativer Eindringlichkeit gegen das Patriarchat in allen seinen beherrschenden Formen, gegen Rassismus und Sexismus, der den Menschen ihr Selbstbestimmungsrecht verweigert. Ihre feministischen Aktionen bringen unbequeme Einsichten aus einem Alltag voller Gewalt, Ausbeutung und Ungerechtigkeit auf kreativ-kritische Weise unters Volk.
Für ihre Auftritte und Aktionen haben sie in Bolivien Verhaftungen und Morddrohungen in Kauf genommen: das Recht auf freie Meinungsäußerung stellen sie in den Mittelpunkt ihrer Arbeit - auch, um dem Westen Paroli zu bieten. Sie wehren sich gegen die Unterdrückung auch unter Frauen und öffnen die Augen aller, die für eine bessere Zukunft arbeiten.

Ihr spanisch-deutsches Programm: Achtgeben auf die Gegenwart, die aufbauen wird, was der schlafenden Zukunft ähneln soll!