Bild: © Courtesy of the University of Texas Libraries
Bild: © Courtesy of the University of Texas Libraries

SWAPO-Frauenrat/Namibia gegen Diskussion

Der Frauenrat der regierenden SWAPO in Namibia hat es abglehnt, sich auf Initiative einer lokalen Frauenrechtsgruppe mit dem Thema „Sexuelle Orientierung“ auseinandersetzen.

Insbesondere Homosexualität habe keine Bedeutung für den Kampf um die Gleichberechtigung der Geschlechter:„Es ist unglücklich, daß es Elemente gibt, die die Gleichberechtigung der Geschlechter als erste Stufe auf der Leiter sehen, um ihre eigenen Ziele zu erreichen, die bedeutungslos für die Geschlechterfrage sind“, so Eunice Ipinge, verantwortlich für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit im SWAPO-Frauenrat. Damit nimmt sie Bezug auf den Vorschlag von Sisters Namibia, im Rahmen einer Veranstaltung auch über Homosexualität zu diskutieren. Homosexualität, so Ipinge, würde namibische Frauen verwirren und „vom Konzept der Gleichheit der Geschlechter abbringen.“ Die Frage der Geschlechtergleichheit sei eine Frage zwischen Männern und Frauen, nicht zwischen Männern und Männern oder Frauen und Frauen.

Claudia Jarzebowski