© Courtesy of the University of Texas Libraries
© Courtesy of the University of Texas Libraries

Ägypten: Eilaktion: Homophobe Verhaftungen

Am 24. und 25. September bitten ägyptische Aktivist_innen um massenhafte Twitter-Nachrichten und Blog-Beteiligung als Protest gegen die aktuelle umfassende Verfolgung von LGBTI Personen in Ägypten.

Der Aufruf dazu befindet sich hier: bit.ly/1riMTZs

Obwohl Homosexualität in Ägypten nicht ausdrücklich kriminalisiert wird, wird sie trotzdem durch verschiedene andere Gesetze geahndet, die sich auf die "öffentliche Moral" berufen. Ein Beispiel hierfür ist die jüngste Verhaftung von acht Männern auf Grund eines weiter verbreiteten Videos, das offenbar eine Schwulenhochzeit auf einem Nilboot zeigt.

Diese Männer wurden gezwungen, sich einer ärztlichen Untersuchung durch einen Gerichtsmediziner zu unterziehen. Obwohl sie als nicht schwul "diagnostiziert" wurden verbleiben sie in Haft und erwarten einen Prozess wegen so genannter "Ausschweifungen."

In den letzten Wochen und Monaten versucht die ägyptische Regierung vermehrt, das Privatleben der Bevölkerung zu kontrollieren, sei es wie hier auf Grund der sexuellen Orientierung oder wegen unliebsamer Facebook-Einträge. 

Seit Oktober 2013 hat die ägyptische Polizei laut Angaben der Aktivist_innen bereits über 80 LGBTI Personen verhaftet. 

Bitte solidarisieren Sie sich mit den Verhafteten und twittern Sie unter dem hashtag #stopjailinggays Ihre Solidaritäts-Nachricht in Englisch oder Arabisch.