Strassenkunst in Kingston, Jamaica, © Amnesty International
Strassenkunst in Kingston, Jamaica, © Amnesty International

Jamaika: Diskriminierung und Gewalt gegen LGBTI

In Jamaika wird gleichgeschlechtlicher Sex unter Männern immer noch kriminalisiert und es drohen Gefängnisstrafen von bis zu 10 Jahren.

Zwar kommen diese Gesetze eher selten zur Anwendung, dennoch schüren sie ein insgesamt homo- und transphobes Klima reich an Vorurteilen, in dem Diskriminierung, Gewalt und andere Menschenrechtsverletzungen gegen LGBTI an der Tagesordnung sind. Die Gesetze werden auch als Vorwand für willkürliche Festnahmen oder gar Folter missbraucht. Als Folge sind LGBTI Menschen in Jamaica einer überproportial hohen Diskriminierung bei Arbeits- und Wohnungssuche sowie bei der Inanspruchnahme des Gesundheitswesens ausgesetzt.

Diese Stigmatisierung wird zusätzlich verschärft durch eine öffentliche Befürwortung von Diskriminierung gegen LGBTI durch populäre jamaikanische Musiker, Religionsführer und Politiker. Premierministerin Portia Simpson-Miller hat während ihrer Wahlkampagne im Dezember 2011 verkündet dass “niemand diskriminiert werden soll aufgrund der sexuellen Orientierung” und dass die “Regierung Schutz bieten muss” auch für LGBTI-Menschen. So erfreulich und willkommen diese für jamaikanische Verhältnisse couragierte Aussage damals war, bislang wurde mit der Umsetzung leider noch nicht begonnen.

Deswegen soll durch diese Twitter-Aktion im Rahmen des Idaho 2013 die Premierministerin an ihre Worte von 2011 erinnert werden.

Aktivist_innen können sich daran beteiligen auf

https://www.amnesty.org/en/idaho2013Jamaic
Premierministerin Simpson-Miller (@OPMJamaica) kann hier direkt angetwittert werden.

Folgende Beispiel-Tweets sollen die Premierministerin an ihr Versprechen erinnern:

I support equality in #Jamaica. @OPMJamaica end discrimination and protect #LGBTI people #IDAHO

.@OPMJamaica Honour your promise! Support equality & promote tolerance toward #LGBTI people in #Jamaica #IDAHO

Alternativ kann am 17.05.13 auch die folgende Nachricht an die Premierministerin per E-Mail verschickt werden (primeminister[at]opm.gov.jm):

Office of the Prime Minister
1 Devon Road
Kingston 10
Jamaica

Honourable Prime Minister,

During your electoral campaign in December 2011, you stated that “no one should be discriminated against because of their sexual orientation”, raising the promise of a more tolerant and equal Jamaica for all Jamaicans. I admire your courage to stand up for your convictions and for the principles of non-discrimination and equality during the election. However, 18 months later not much has changed for LGBTI people in Jamaica and they continue to face high levels of violence, discrimination and homophobia. I urge you to translate these positive words into concrete action that will help end all forms of discrimination against LGBTI people in Jamaica.

Yours Sincerely