Ägypten – Briefe gegen das Vergessen

Wissam Tawfiq Abyad und Zaki Sayid Zaki ‘Abd al-Malak

Am 16. Januar 2003 machte sich Wissam Tawfiq Abyad auf den Weg, um im Kairoer Stadtteil Heliopolis einen Mann zu treffen, den er über eine Internetseite für Homosexuelle kennen gelernt hatte. Dieser soll jedoch Sicherheitsbeamter oder Polizeispitzel gewesen sein. Abyad wurde unter dem Vorwurf der „gewohnheitsmäßigen Ausschweifung“ festgenommen.

Die privaten Unterhaltungen, die er mit dem Unbekannten im Internet geführt hatte, wurden als Beweismittel gegen ihn verwendet. Am 17. Februar 2003 bestätigte ein Berufungsgericht in Kairo die 15-monatige Haftstrafe gegen Abyad.

Obwohl die ägyptische Regierung im Oktober 2002 erklärte, dass „Homosexualität kein kriminelles Vergehen an sich ist“, belegen Gerichtsverhandlungen und Inhaftierungen von Personen aufgrund ihrer vermeintlichen oder tatsächlichen sexuellen Orientierung, dass der Vorwurf der „gewohnheitsmäßigen Ausschweifung“ weiterhin dazu dient, homosexuelle Beziehungen im Privatbereich zu kriminalisieren.

Im vergangenen Jahr wurden mehrere Fälle bekannt, in denen Männer, die sich mit Internetbekanntschaften verabredet hatten, festgenommen und verurteilt wurden, nachdem sich die Unbekannten als Sicherheitsbeamte oder Polizeispitzel herausstellten. Zaki Sayid Zaki ‘Abd al-Malak war unter gleichen Umständen am 25. Januar 2002 in Kairo festgenommen und am 7. Februar 2002 zu drei Jahren Haft verurteilt worden. Das Urteil wurde zur Bewährung ausgesetzt. Berichten zufolge ist er in Gewahrsam misshandelt worden.

Schreiben Sie bitte

höflich formulierte Briefe an den ägyptischen Staatschef, in denen Sie die sofortige und bedingungslose Freilassung von Wissam Tawfiq Abyad und Zaki Sayid Zaki ‘Abd al-Malak sowie von anderen Gefangenen fordern, die allein wegen ihrer vermeintlichen oder tatsächlichen sexuellen Orientierung inhaftiert wurden.

His Excellency
Muhammad Hosni Mubarak
President of the Arab Republic of Egypt
'Abedine Palace
Kairo,
REPUBLIK ÄGYPTEN
(korrekte Anrede: Your Excellency)
Telefax: 0020-2-390 1998
E-Mail: webmaster[at]presidency.gov.eg

Bitte schicken Sie eine Kopie Ihres Schreibens an:

Kanzlei der Botschaft der Arabischen Republik Ägypten
Stauffenbergstraße 6 – 7
10785 Berlin
(S. E. Herrn Mohamed Abdelhay M. Elorabi)
Telefax: 030-477 1049
E-Mail: egembassy[at]hotmail.com