Nepal - Sorge um Sicherheit / Drangsalierung / Festnahme

39 männliche Transvestiten - Die 39 männlichen Transvestiten, die am 9. August 2004 in Kathmandu festgenommen worden waren, wurden am 20. August 2004 gegen Kaution freigelassen.

Die „Blue Diamond Society“, eine lokale Organisation, die sich für die Rechte sexueller Minderheiten einsetzt, hat sich für die Unterstützung in dem Fall der 39 Personen bedankt, die alle Mitglieder der Organisation sind.

Sie waren auf der Straße sowie in Bars und Nachtclubs festgenommen worden. Man hatte offenbar allen gesagt, dass sie zu einem Treffen gebracht würden, außerdem sollten sie einen Mann identifizieren, welcher einen anderen Transvestiten am 7. August 2004 angegriffen hatte. Die 39 Transvestiten sollen gemeinsam in einer überfüllten kleinen Zelle festgehalten worden sein. Polizisten haben Angaben zufolge zwei der Männer brutal geschlagen und alle beschimpft, indem sie etwa sagten, dass Säure in ihre Gesichter geschüttet werden sollte und keiner von ihnen es verdient hätte, am Leben zu sein. Viele der 39 Transvestiten sind Analphabeten und wurden dazu gezwungen, Schriftstücke zu unterzeichnen, deren Inhalt sie nicht kannten, während andere, die lesen konnten, die Dokumente nicht ansehen durften.

Am 20. September 2004 sollen sie in einer Anhörung vor dem obersten Bezirksverwaltungschef der „Erregung öffentlichen Ärgernisses“ angeklagt werden. amnesty international wird den Fall weiterhin verfolgen.

Vielen Dank allen, die sich an dieser Eilaktion beteiligt haben. Weitere Appelle der Teilnehmer am Eilaktionsnetz sind nicht erforderlich.

UA-245/2004-1
Index: ASA 31/158/2004