Weitere Aktionen

 

Gambia: Urgent Action: Erste Festnahmen nach homophobem Gesetz

Gambias Präsident Yahya Jammeh in Banjul, Gambia, 23 September 2006, © APGraphicsBank

In Gambia trat am 9. Oktober ein Gesetz in Kraft, das bei "schwerer Homosexualität" eine Strafe von bis zu lebenslanger Haft vorsieht. In den vergangenen zwei Wochen haben Angehörige des Geheimdienstes NIA und der Präsidentengarde mindestens vier Männer, einen 17-Jährigen und neun Frauen wegen des Verdachts auf "Homosexualität" festgenommen. Amnesty International betrachtet Personen, die allein aufgrund ihrer sexuellen Orientierung oder Geschlechtsidentität inhaftiert werden, als gewaltlose politische Gefangene.

weiterlesen

Mazedonien: Urgent Action: Diskriminierenden Verfassungszusatz stoppen!

Mazedonisches Parlament in Skopje, © APGraphicsBank

Das mazedonische Parlament debattiert derzeit den Verfassungszusatz Nr. 33. Falls er angenommen wird, wäre der Begriff "Ehe" in der Verfassung ausschließlich als Verbindung zwischen Mann und Frau definiert. Der Verfassungszusatz diskriminiert Lesben, Schwule, Bisexuelle, Transgender und Intersexuelle (LGBTI), da er sie in ihrem Recht auf Familienleben einschränkt und ihnen sämtliche reproduktiven und sozialen Rechte vorenthält, die mit einer Ehe einhergehen.

weiterlesen